Aktion für bedürftige Kinder : Wunschzettel warten auf Erfüllung

Der Startschuss ist gefallen: Corinna Graunke, Gunnar Dubil, Stefan Lenz, Heiko Traulsen (hinten, v.li.) und Helga Lorenzen haben bereits damit begonnen, die Kinderwünsche zu erfüllen.
Der Startschuss ist gefallen: Corinna Graunke, Gunnar Dubil, Stefan Lenz, Heiko Traulsen (hinten, v.li.) und Helga Lorenzen haben bereits damit begonnen, die Kinderwünsche zu erfüllen.

Bürger können Wunschzettel im Kappelner Rathaus abholen und so Kindern aus finanziell schwachen Familien ein Weihnachtsgeschenk bereiten.

Avatar_shz von
10. Dezember 2014, 07:30 Uhr

Tischfußballkicker, Lego-Feuerwehrstation, eine Puppe, Playmobil, ein Monstertruck – fünf Wünsche von fünf Kindern, deren Eltern es schwer fällt, eben diese Geschenke tatsächlich unter den Weihnachtsbaum zu legen. Und deshalb schwebt über all diesen greifbaren Gegenständen eigentlich ein viel größerer Traum – dass sich jemand anders findet, der diesen Kappelner Kindern ihren Weihnachtswunsch erfüllt.

Zum zweiten Mal ruft die Stadtverwaltung deshalb die Wunschzettel-Aktion aus, die dafür Sorge tragen soll, dass geschätzte 300 Kinder der Stadt an Heiligabend ein Geschenk auspacken können. Dazu wurden rund 200 Familien, die von Grundsicherungsleistungen leben müssen, angeschrieben und deren Kinder im Alter bis zu 14 Jahren aufgefordert, einen Wunschzettel zu schreiben. Inzwischen liegen 175 Antworten vor. Wer einem dieser Kinder den Weihnachtswunsch erfüllen möchte, kann sich ab sofort an der Infothek des Rathauses einen oder mehrere Wunschzettel abholen und dort auch das verpackte Geschenk wieder abgeben. Und schon jetzt glaubt Helga Lorenzen vom Amt für Ordnung und Soziales an die Spendenbereitschaft der Kappelner, denn: „Ich hatte schon sehr viele Anrufer, die gefragt haben, wann die Wunschzettel-Aktion startet.“

Zu den traditionell größeren Spendern gehören die Lions und Rotarier, die Unternehmen Jaich aus Arnis und Profundus sowie das St. Nicolaiheim. Dessen Mitarbeiter spendieren jeweils 10 Euro, wenn ihre Weihnachtsfeier ansteht – ein Umstand, der, so formuliert es Mitarbeitersprecher Gunnar Dubil, „mehr als akzeptiert ist“. 2500 Euro kommen auf diese Weise zusammen, ein Drittel davon fließt in die Wunschzettel-Aktion, ein Drittel erhält die Kieler Seemannsmission, ein Drittel ist für kulturelle Belange bestimmt. Profundus mit der Geschäftsführerin Corinna Graunke spendiert jedes Jahr 1000 Euro. Und Stefan Lenz, Geschäftsführer des Nicolaiheims und Vorsitzender des Wirtschaftskreises „Pro Kappeln“ (WPK), erinnert daran, dass mit Hilfe der Grundschüler, die an der Baumschmückaktion des WPK teilgenommen haben, weitere 400 Euro der Wunschzettel-Aktion zugute kommen.

Dubil, Lenz und Graunke haben sich jeder bereits zwei Wunschzettel mitgenommen, gleiches gilt für Kappelns Bürgermeister Heiko Traulsen. Er verspricht: „Es wird jeder Wunsch erfüllt.“ Ab Donnerstag, 18. Dezember, werden die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum im Rathaus verteilt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen