Open Air in Eckernförde : Wo die 80er-Jahre zum Leben erwachen

Dass am Südstrand hervorragend gefeiert werden kann, haben die großen Festivals der vergangenen Jahren bewiesen.
Foto:
Dass am Südstrand hervorragend gefeiert werden kann, haben die großen Festivals der vergangenen Jahren bewiesen.

In einer Woche steigt das Radio Nora Sommer Open Air am Eckernförder Südstrand.

shz.de von
28. Juni 2014, 16:30 Uhr

Ihre größten Erfolge haben sie in den 70er- und 80er-Jahren gefeiert: Alphaville, Smokie, The Sweet, Boney M. und die Weather Girls. Jetzt knüpfen sie in Eckernförde daran an: Beim „Radio Nora Sommer Open Air“ am Sonnabend, 5. Juli, wird der Eckernförder Südstrand wieder zum Festivalgelände. 7500 Besucher werden dann den Strand bevölkern. „Wir sind praktisch ausverkauft“, sagt Veranstalter Daniel Spinler, Geschäftsführer der Baltic Eventmanagement GmbH. „Es sind nur noch wenige Karten übrig.“

Die Vorbereitungen haben schon lange begonnen. Am Montag werden die ersten Aktivitäten am Strand zu sehen sein. „Die Bühne kommt direkt von der Kieler Woche nach Eckernförde“, sagt Daniel Spinler. Auf ihr stand gestern Abend noch Tim Benzko als Ersatz für die erkrankte Anastacia. Für das Open Air Festival in Eckernförde wird die Bühne allerdings noch aufgemotzt: 25 Meter Breite und zwölf Meter Höhe wird sie haben. Das Festivalprogramm beginnt um 17 Uhr, Einlass ist ab 16 Uhr. Bis 23 Uhr werden sich die Bands, die wie Alphaville oder Smokie bis heute fest im Musikbusiness verankert sind, alle Mühe geben, ihre Fans zum Schwitzen zu bringen.

Im Gegensatz zu den vergangenen Festivals wird die B 76 in diesem Jahr nicht gesperrt – stattdessen wird ein Tempolimit auf 30 km/h zwischen Domstag und Kiekut eingeführt. Wer aber schlau ist, wird gar nicht erst versuchen, mit dem Auto zum Festivalgelände zu gelangen, sondern mit den Shuttle-Bussen des Park & Ride-Verkehrs anreisen – die ersten Busse fahren um 15 Uhr. Ein großer Parkplatz mit 1500 Stellplätzen wird auf dem Gelände des neuen Gewerbegebiets Grasholz und dem HaGe-Gelände am nördlichen Stadteingang in direkter Nachbarschaft zur B 76 eingerichtet. Die Shuttle-Busse fahren auch über den Zob als zentrale Anlaufstelle für alle, die ihre Autos auf den Parkplätzen am Bahnhof oder dem Grünen Weg abstellen. Weitere Parkplätze werden ausgewiesen. Die Festivalbesucher werden gebeten, sich nach den Wegweisern zu richten. Ein Behinderten- und Fahrradparkplatz wird direkt neben dem Festivalgelände an der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD) eingerichtet.

Den Besuchern wird geraten, mit leichtem Gepäck anzureisen: Decken oder Isomatten sind erlaubt, nicht aufs Festivalgelände mitgenommen werden dürfen Hocker, Klappstühle, Kühltaschen, Speisen und Getränke oder Haustiere. Auch Spiegelreflex- und Videokameras sind nicht gestattet, Fotohandys dagegen schon. Auf dem Gelände wird es eine breite Auswahl an gastronomischen Angeboten geben.

Der Südstrand ist als Open-Air-Standort erprobt: 2007 sang hier Joe Cocker, 2009 Rod Stewart, und 2010 gaben sich Die Fantastischen Vier, Ich & Ich, Culcha Candela und Stanfour bei einem Festival die Ehre. 2012 erfolgte das Festival mit Dieter Bohlen und den damals aktuellen DSDS-Gewinnern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen