Kappelns Baustellen im Mai : Weniger Hindernisse in der Stadt

An vier Stellen in der Stadt entstehen demnächst barrierefreie Übergänge: an der Fußgängerampel am Großparkplatz (oben), am Steinkreis in der Fußgängerzone (Mitte), am Überweg tzm Parkplatz Querstraße/Mühlenstraße (unten r.) und an der Ecke Schleswiger Straße/Gerichtstraße/Mühlenstraße (unten li.).
Foto:
An vier Stellen in der Stadt entstehen demnächst barrierefreie Übergänge: an der Fußgängerampel am Großparkplatz (oben), am Steinkreis in der Fußgängerzone (Mitte), am Überweg tzm Parkplatz Querstraße/Mühlenstraße (unten r.) und an der Ecke Schleswiger Straße/Gerichtstraße/Mühlenstraße (unten li.).

In der Fußgängerzone entstehen mehrere barrierefreie Übergänge, und die Ausschreibung für den Parkplatz in Ellenberg hat begonnen.

shz.de von
11. Mai 2018, 12:00 Uhr

Gemeinsam mit dem Bauamt liefert der Schlei Bote einen regelmäßigen Überblick über die wichtigsten Bauprojekte und -vorhaben in der Stadt und im nahen Umland. Das ist der Stand der Dinge im Mai:

Tiefbau


Graben und Banketten: Im Randbereich der Stadt beginnen Ende des Monats Räumungsarbeiten an den Gräben und Banketten. Dabei ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen.
Asphaltierung: Ab 22. Mai stehen punktuelle Straßensanierungsarbeiten an. Eine Asphaltkolonne wird Spurrinnen schließen und eine Dünnschicht an einzelnen Stellen im Stadtgebiet auftragen. Auch dann sind Einschränkungen im Verkehr möglich.
Markierung: Im Bereich Eckernförder Straße/ Barbarastraße in Richtung Olpenitz sind in diesem Moment, vermutlich kurzfristig, Markierungsarbeiten bei den Radfahrerfurten vorgesehen.
Badestelle Arnis: Die Arbeiten an der Arnisser Badestelle, die eine Verbesserung sowohl optisch als auch die Badequalität betreffend bewirken sollen, sind abgeschlossen.

Bauleitplanung


Die Stadtvertretung hat auf ihrer letzten Sitzung vor der Kommunalwahl die neunte Änderung des B-Plans Nr. 1 „Ellenberg“ beschlossen. Dieser Entscheid ist gleichbedeutend mit dem Startschuss zur Ausschreibung für den neuen Parkplatz in Ellenberg.

Hochbau


Seitens des Regierung werden derzeit eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten angeboten. Die Verwaltung arbeitet daran, die erforderlichen Anträge samt Anlagen unter Beachtung der jeweiligen Fristen einzureichen. Aufgrund der anhaltend hohen Arbeitsbelastung muss jedoch damit gerechnet werden, dass – das berichtete der Bürgermeister – laufende Aufgaben verschoben werden müssen.
Klaus-Harms-Schule: Im Gymnasium wird die Tür im Eingangsbereich für zirka 20 000 Euro erneuert. Vorgesehen ist demnächst außerdem die Sanierung und der barrierefreie Umbau eines Jungen-WCs.
Schulen des Nahbereichschulverbands: An allen Schulen des Nahbereichschulverbands laufen bauliche Unterhaltungsmaßnahmen.

Städtebauförderung


Im Rahmen der Städtebauförderung sind auch sogenannte vorbereitende Untersuchungen erforderlich. Ziel der vorbereitenden Untersuchungen ist es, einen Überblick über die tatsächliche Notwendigkeit der städtebaulichen Sanierung im Untersuchungsgebiet „Altstadt/Bahnhofsumfeld“ zu erhalten. Übernehmen wird diese Arbeit das Potsdamer Kommunalberatungsbüro Complan, das Auftaktgespräch im Rathaus hat bereits stattgefunden. Ab 28. Mai sind mehrere Mitarbeiter des Büros in Kappeln unterwegs, um eine Analyse an Ort und Stelle vorzunehmen. Im Laufe des Prozesses ist zudem eine Form der Einwohnerbeteiligung geplant.

Barrierefreiheit


Mit Monatsbeginn wurden die ersten, für Mai vorgesehenen Arbeiten an barrierefreien Übergängen in der Stadt in Angriff genommen. Fertig gestellt sind bereits der Klinkerstreifen vor dem Café „Alte Schmiede“ und die Fußgängerquerung über die Schmiedestraße Höhe Blumen Stamer. Als nächstes steht die Sanierung der Kreisfläche in der Fußgängerzone Ecke Schmiedestraße/Querstraße an.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen