Waabser Kirchturmuhr ist wieder da

dsc_2786
Foto:
1 von 2

shz.de von
04. April 2014, 18:09 Uhr

Jetzt ist die Waabser Marienkirche wieder vollständig. Das sanierte, neu bemalte und mit Blattgold verzierte Ziffernblatt der Turmuhr ist wieder an seinem Platz. Sebastian Otto (Foto) und René Cebandt von der Glocken- und Uhrenfirma Otto Buer haben gestern früh das 150 Zentimeter im Durchmesser messende Blatt mit Hilfe eines Hubsteigers installiert. „Wir sind erleichtert, dass es jetzt hängt“, sagte Otto nach der Luftfahrt im Korbausleger. Der Wind in 16 Meter Höhe sei grenzwertig stark gewesen. Bevor die beiden ebenfalls aufgearbeiteten, verstärkten und vergoldeten Zeiger der Uhr installiert werden konnten, setzten Otto und Cebandt das Uhrwerk in ihrem Werkstattwagen zusammen.

Architekt Jens Lassen, der zurzeit an einem Sanierungskonzept für die Kirche arbeitet, und Günter Bothe vom Bauausschuss des Kirchengemeinderates waren ebenfalls erleichtert, dass die Turmsanierung damit fast zum Abschluss gekommen ist. Das Geläut der Kirche wird, so die Planung und Auskunft von Pastorin Peggy Kersten, wohl erst zu Ostern wieder in Gang gesetzt.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert