zur Navigation springen
Schlei-Bote

23. Oktober 2017 | 07:07 Uhr

Kappeln : VHS sucht eigenen Kursraum

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Veranstaltungen der Volkshochschule sind über die ganze Stadt verteilt. Programm fürs Herbstsemester ist da.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2015 | 07:45 Uhr

Noch in diesem Monat startet die Volkshochschule (VHS) in ihr Herbstsemester. In ihrem Programmheft listet die VHS neben dem eigenen Angebot, auch die Kurse anderer Vereine auf. So tauchen dort auch Termine der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft, des Kunsthauses Hänisch oder der Landfrauen auf.

Dieser übergreifende Gedanke ist so etwas wie der Leitgedanke der VHS. Es geht um Zusammenarbeit und Netzwerke. VHS-Leiterin Swantje Kretschmann sagt: „Zum ersten Mal hat der Schulbauernhof Helle uns angesprochen, weil man dort gemerkt hat, dass wir verstärkt auf Kooperationen setzen.“ Die Folge: Der Schulbauernhof findet sich mit zwei Angeboten speziell für Kinder im Programmheft wieder: „Backen im Lehmbackofen“ und „Weihnachten im Stall“ – eine Entwicklung, von der im Idealfall beide Seiten profitieren.

Andere Kooperationen, etwa mit dem TSV Kappeln oder Foto Guth, haben sich schon seit Längerem bewährt und bleiben erhalten. Den Vorteil dieser Zusammenarbeit, definiert VHS-Vorstandsmitglied Dr. Christina Kohla so: „Die VHS bietet die Basis, auf der Fachleute ihre Kompetenzen einbringen. Dadurch stehen ganz klar Sache und Inhalt im Fokus.“

Weiter ausgestreckt hat die VHS derweil ihre Fühler Richtung Karby. Denn der Vorstand möchte, wieder Computerkurse im Angebot haben – umsetzen könnte das Lutz Kickelhahn, Leiter der Karbyer VHS. Zwar sind die exakten Termine noch offen, Ziel ist es aber, die Kurse – darunter Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, E-Mail-Nutzung – auf jeden Fall durchzuführen, ob nun in Kappeln oder Karby. Swantje Kretschmann: „Es war uns wichtig, eine Alternative anbieten zu können.“

Auch das sportliche Programm hat die VHS ausgebaut: Autogenes Training, ein spezielles Bewegungsangebot für über 70-Jährige, Selbstverteidigung eigens für Männer sind erstmals dabei. Zudem hat sich eine Dozentin für Handarbeiten gefunden: Wer Spaß am Nähen hat, kann zwischen einem Wochenend-Workshop und einem sechswöchigen Kurs wählen. Dazu Christina Kohla: „Was das angeht, hat sich ein echter Wunsch von uns erfüllt. Was wir anbieten wollten, hat tatsächlich geklappt.“

Es bleiben aber auch noch Wünsche offen – etwa der nach eigenen Räumen. Gemeinschaftsschule, Begegnungszentrum, Stadtbücherei – die VHS-Kurse sind über die ganze Stadt verstreut. Die Vorsitzende sagt: „Ein fester Raum als Büro und Unterrichtsmöglichkeit wäre ein großer Wunsch.“

Ein weiterer Wunsch die zügige Nachfolgeregelung für die im März aller Voraussicht nach frei werdenden Posten des zweiten Vorsitzenden und des Schriftführers. „Auch wenn im Vorstand ein Wechsel bevorsteht, ändert das nichts daran, dass die VHS an sich gut funktioniert“, so Kohla. In den vergangenen Jahren habe man wirkungsvolle Strukturen etabliert, die Vorstandsarbeit flexibler gestaltet, die Nachfrage an Kursen in der Bevölkerung stabilisiert. Was fehlt, ist jemand, der dieses Konzept fortsetzen und ausbauen möchte.

Jetzt aber stehen erst einmal die VHS-Schüler im Mittelpunkt. 1500 Programmhefte sind im Umlauf, Anmeldungen sind jederzeit – auch online über www.kappeln-vhs.de – möglich. Immer erwünscht sind zudem Ideen für weitere Kurse. Swantje Kretschmann ist überzeugt, dass das VHS-Programm weiter im Wandel bleiben muss. „Wir denken ständig darüber nach, was man noch anbieten könnte“, sagt die Vorsitzende. Ein Beispiel hat Christina Kohla schon parat: Gebärdensprache. Mögliche Dozenten werden gesucht.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen