Grillfest der Wehr Kappeln-Innenstadt : Vertrautes an ungewohntem Ort

Nicht am Gerätehaus, wo derzeit Baustelle ist, sondern in Grauhöft feiern Björn Frye und Sanne Urbschat das Grillfest.
Nicht am Gerätehaus, wo derzeit Baustelle ist, sondern in Grauhöft feiern Björn Frye und Sanne Urbschat das Grillfest.

Am Sonnabend wird gegrillt.

shz.de von
08. August 2018, 12:00 Uhr

Es wird eine Mischung aus Bekanntem und Ungewohntem, so viel ist schon mal klar. Und vor allem wird sie einmalig bleiben. Das jedenfalls sagt Björn Frye, stellvertretender Wehrführer der Ortswehr Kappeln-Innenstadt, wenn er an den kommenden Sonnabend denkt: Zum 29. Mal feiern die Ehrenamtler in den dunkelblauen Uniformen dann ihr Grillfest – so weit der vertraute Teil. Sie kann dies nicht, wie die 28. Male vorher, in der Gerichtstraße rund um ihr Gerätehaus tun – das zum unbekannten Teil. Dort ist nämlich derzeit ein Bauzaun aufgebaut, das Gerätehaus ist weg, das neue wird gerade errichtet. Zum Grillen jedenfalls ist der Platz im Moment denkbar ungeeignet. Nun ist es ja glücklicherweise nicht so, dass Kappeln arm an schönen Plätzen ist. „Wir feiern dieses Jahr einmalig am Grillplatz in Grauhöft“, sagt Björn Frye. Erprobt und als gelungen beurteilt durch den Touristikverein vertraut auch die Freiwillige Feuerwehr auf die Fläche mitten an der Schlei. Strom und Abwasser sind vorhanden, die bewährte Grillhütte ebenfalls, ein Toilettenwagen wird aufgestellt. Von den Kappelner Werkstätten erhält die Wehr zudem ein acht mal zwölf Meter großes Zelt, mit weiteren drei Pavillons und 30 Sitzgarnituren sollte alles fürs Grillfest angerichtet sein.

Für das Organisationsteam um Simon Gieselmann bedeutet der Umzug im Grunde nur eine Einschränkung, die Björn Frye benennt: „Wir werden in Grauhöft keine große Fahrzeugschau veranstalten können.“ Lediglich ein Feuerwehrwagen wird zur eigenen Sicherheit platziert. „Aber so“, sagt der stellvertretende Ortswehrführer, „steht eben in diesem Jahr eindeutig das Grillen im Mittelpunkt“. Und das ist traditionell dazu gedacht, den Kappelnern einfach mal einen Dank dafür zu sagen, dass sie ihre Ortswehr unterstützt. Und ganz nebenbei bietet es der Wehr die Gelegenheit, ihr Tun in zwanglosem Rahmen darzustellen und so vielleicht auch das ein oder andere neue Mitglied zu gewinnen. Dass das nämlich tatsächlich hilfreich wäre, offenbart ein Blick auf die aktuellen Einsatzzahlen für dieses Jahr: „Unsere Ortswehr Innenstadt hat bislang schon 22 Einsätze gefahren“, sagt Frye. „Übers ganze Jahr gesehen kamen wir in der Vergangenheit regelmäßig auf 25 bis 30.“ Gut möglich, dass diese Zahl in diesem Jahr geknackt wird. Sanne Urbschat nennt Verkehrsunfälle und vor allem in der jüngeren Zeit Flächenbrände als Ursache.

Auch das kann die Wehr am kommenden Sonnabend, 11. August, in Grauhöft erläutern. Ab 17 Uhr glühen die Kohlen, Getränke gibt es auch reichlich, DJ Marco macht Musik.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen