Niederdeutscher Literaturpreis Kappeln : Verleihung im kleinen Kreis

Gesche und Peer-Marten Scheller  sind die Betreiber des Verlags und werden den renomierten Preis entgegennehmen.
Gesche und Peer-Marten Scheller sind die Betreiber des Verlags und werden den renomierten Preis entgegennehmen.

Der 30. Niederdeutsche Literaturpreis geht an den Quickborn-Verlag von 1915

Avatar_shz von
15. September 2020, 19:22 Uhr

Kappeln | Bereits im Jahr 1915 wurde in Hamburg der Quickborn-Verlag gegründet – mit dem Ziel, die Veröffentlichung und Verbreitung plattdeutscher Literatur zu fördern. Für dieses inzwischen fast 105 Jahre währende Engagement wird die Stadt Kappeln den Verlag in diesem Jahr mit dem 30. Niederdeutschen Literaturpreis auszeichnen. Die Eigentümer und Betreiber Gesche und Peer-Marten Scheller erhalten den Preis am Freitag, 6. November, in Kappeln.

"Ermöglicher niederdeutschen Kulturlebens"

Die diesjährige Jury mit Christoph Ahlers (NDR), Dörte Hansen (Kappeln-Preisträgerin 2019), Marianne Ehlers (Plattdeutscher Rat für Schleswig-Holstein), Jan Graf (SHHB) und Robert Langhanke (Europa-Universität Flensburg) begründet ihren Entschluss damit, dass im Quickborn-Verlag über Jahrzehnte „mit kaufmännischem Geschick, literarischem Gespür und engem Kontakt zum Buchhandel“ der plattdeutschen Literatur der Weg in die Bücherregale geebnet und damit das Selbstverständnis des Plattdeutschen auch als Sprache des Schreibens und Lesens gestärkt wurde. „Wir erleben den Quickborn-Verlag daher als Ermöglicher niederdeutschen Kulturlebens und würdigen dies umso mehr, da in schwierigem geschäftlichem Umfeld plattdeutsche Verlagstätigkeit Mut und Durchhaltevermögen braucht: Quickborn ist heute das letzte professionell arbeitende Haus mit ausschließlich plattdeutschem Angebot“, heißt es weiter.

"Schnittstelle zwischen Lesen und Schreiben"

Der Schwerpunkt liege dabei eher auf humoristischen Texten und kürzeren Erzählungen. Daneben verlegt Quickborn aber auch Lehrmaterialien und ernstere literarische Werke. „Mit dem Niederdeutschen Literaturpreis 2020 zeichnet die Stadt Kappeln also eine Schnittstelle zwischen Schreiben und Lesen aus“, urteilte die Jury. Beim Quickborn-Verlag werde das plattdeutsche Buch nicht auf eine Handelsware reduziert, der Verlag verstehe sich viel mehr auch als eine Stütze des niederdeutschen Kulturbetriebs.

Nur geladene Gäste

Bedingt durch die Corona-Pandemie kann in diesem Jahr nur ein kleiner Personenkreis an geladenen Gästen an der Literaturpreisverleihung teilnehmen. Allerdings ist ein Livestream von der Veranstaltung geplant. Nähere Informationen hierzu sollen folgen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen