Verein übernimmt Fahrtkosten für Senioren mit Spaß am Schwimmen

Vertreter von sechs Verbänden und Unternehmen wollen den Senioren der Stadt ein bisschen mehr Mobilität verschaffen. Ein kostenloser Bus-Service bringt die ältere Generation ab Mitte November in die Schwimmhalle und holt sie auch wieder ab.

Avatar_shz von
29. Oktober 2009, 10:21 Uhr

Kappeln | Eigentlich habe er nur auf Anfragen reagiert. Horst Albrecht sieht sich nicht als Initiator der gerade geborenen Idee, vielleicht noch als Geburtshelfer, aber mehr auch nicht. In drei Wochen wird das neue Kind des Seniorenbeirates losgelassen. Dann erlebt das "Senioren-Schwimmen" in der Ellenberger Halle inklusive kostenloser Hin- und Rückfahrt seine Premiere.

Ende September, Anfang Oktober sei er angesprochen worden, berichtet Horst Albrecht. Bewohner der Seniorenwohnanlage "Reeperbahn" hätten dem Vorsitzenden des Seniorenbeirates erzählt, dass sie zwar gerne zum Schwimmen nach Ellenberg fahren würden. Gleichzeitig allerdings beklagten sie die fehlende Möglichkeit, auch wieder angemessen zurück zu kommen. Ohnehin sei der Rückweg nach der sportlichen Betätigung im Wasser beschwerlicher. Immerhin mache Schwimmen den Körper ja auch müde. Weil die älteren Menschen dennoch ihrem Hobby möglichst uneingeschränkt nachkommen können sollen, hat Horst Albrecht ein paar Telefonate und danach etliche Gespräche geführt. Das Ergebnis: Am Mittwoch, 18. November, fährt zum ersten Mal ein kostenloser Bus aus der Altstadt in Richtung Schwimmhalle.

Möglich macht dies eine ganze Reihe an Mitstreitern. So stellt das Taxiunternehmen Rathmann den Kleinbus und habe, so Albrecht, einen "absolut annehmbaren Preis" genannt. Schwimmbadmanager Torben Kablau von der Cone Kappeln hält die Halle jeden Mittwoch in der Zeit zwischen 8 und 11 Uhr ausschließlich für Senioren frei. Albrecht: "Das bedeutet, dass weder Vereine zeitgleich trainieren oder Spielgeräte für Kinder im Wasser schwimmen." Ebenfalls Unterstützung signalisiert haben der Schwimmhallenförderverein sowie der Seniorenförderverein. Und die Freie Alten- und Nachbarschaftshilfe ("Franka") trägt die Transportkosten. Heinrich Stenglein, "Franka"-Geschäftsführer, sagt dazu: "Wir waren sofort begeistert von dieser Idee. Und wir sind bereit, die Fahrtkosten zu übernehmen, weil es eine überschaubare Summe ist." Ein zusätzlicher Vorteil sei außerdem die große Reichweite von "Franka". Stenglein spricht von rund 650 Menschen, die der Zusammenschluss allein aufgrund seiner monatlicher Briefe erreiche. Stenglein: "So können wir mehr Menschen ansprechen und auf das Angebot aufmerksam machen." Wer beim Seniorenschwimmen dabei sein will, muss sich im Vorfeld bei Heinrich Stenglein anmelden und zahlt dann lediglich den Eintritt ins Schwimmbad selber.

Es ist ein Versuchsballon, der am 18. November erstmals mit einem Kleinbus losgelassen wird. Der Bus wird zunächst ab 8.30 Uhr die Haltestellen Rathaus, Mühlenresidenz und Königsberger Straße anfahren - aber, betont Horst Albrecht: "Wir sind offen für alles." Wächst der Bedarf, fahren eben mehrere Busse. Ist die Zahl der Haltestellen nicht ausreichend, wird eben aufgestockt. Und das Projekt ist nicht nur für Senioren gedacht. Auch Menschen mit einer Gehbehinderung können sich melden. Heinrich Stenglein: "Wir möchten für mehr Mobilität sorgen, an Stellen, an denen sie vielleicht sonst nicht vorhanden ist."

In der Schwimmhalle wartet 28,5 Grad warmes Wasser auf die Senioren. Zudem bietet die Cone Kappeln während der ausgemachten Zeit am Mittwochvormittag einen Kursus Wassergymnastik an. Die Rückfahrt von Ellenberg Richtung Altstadt erfolgt nach Absprache. "Franka" und Seniorenbeirat hoffen auf große Resonanz, vor allem aber auf die Langlebigkeit des Projektes. "Und sollten wir überrannt werden von Interessierten", sagt Horst Albrecht und lächelt, "dann kriegen wir das auch hin".
So funktioniert’s
Am Mittwoch, 18. November, startet der kostenlose Bus, der Senioren zur Schwimmhalle bringt um 8.30 Uhr am Rathaus. Danach werden Haltestellen an der Mühlenresidenz und in der Königsberger Straße angefahren. Die Rückfahrt erfolgt nach Absprache. Wer mitfahren möchte, muss sich bei Heinrich Stenglein anmelden. Kontakt: Tel. 04642 / 33 40

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen