zur Navigation springen

Touristikverein Kappeln : Urlaubskatalog bleibt der Knackpunkt

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Auch 2016 wird es kein gemeinsames Gastgeberverzeichnis des Kappelner Touristikvereins und der Ostseefjord-Schlei GmbH geben.

shz.de von
erstellt am 27.Mär.2015 | 07:30 Uhr

Das Gastgeberverzeichnis bleibt der Kern aller Schwierigkeiten. Zwar sind der Kappelner Touristikverein und die Ostseefjord-Schlei GmbH (OFS) in den zurückliegenden eindreiviertel Jahren Schritt für Schritt aufeinander zugegangen, gemeinsam marschieren sie indes immer noch nicht. Das wurde spätestens dann deutlich, als Ingwer Hansen, Vorsitzender des Touristikvereins, während der Jahresversammlung feststellte: „Wir haben uns einvernehmlich dafür entschieden, dass 2016 noch jeder sein eigenes Verzeichnis macht.“ Nun kann man sich auf den Aspekt stürzen, dass also nach wie vor getrennte Magazine existieren. Man kann sich aber auch an den kleinen, positiven Worten „einvernehmlich“ und „noch“ festhalten. Für was sich jeder einzelne der rund 70 Anwesenden, darunter Gäste aus Politik und Verwaltung, entschieden hat, blieb an diesem Abend offen.

Ingwer Hansen sprach davon, dass man in den Verhandlungen, die der Verein gemeinsam mit seinem Geltinger Pendant Ferienland-Ostsee und der OFS führt, auf etliche Fragen noch keine zufriedenstellenden Antworten gefunden habe. Die offenbar drängendste betrifft die Problematik der verschiedenen Buchungssysteme, die es nicht zulassen, dass die Vereine und die OFS tatsächlich auf jede Unterkunft zugreifen können. Gleichwohl betonte Hansen, dass auch „viele gute Gründe“ für ein gemeinsames Gastgeberverzeichnis existierten – aber: „Ohne eine wirtschaftliche Absicherung des Vereins wird es keines geben.“ Der Kappelner Zusammenschluss hatte in der Vergangenheit immer wieder klar gestellt, dass das Verzeichnis die mit Abstand größte Einnahmequelle darstelle. Ein Blick in den vereinsinternen Haushalt 2014 bestätigte, dass es für gut 42.600 Euro auf der Haben-Seite gesorgt hat bei gleichzeitig verhältnismäßig geringen Produktionskosten von knapp 13.000 Euro. Ohnehin sei das Gastgeberverzeichnis nach wie vor stark gefragt. Und Hansen präsentierte einen Vergleich: Nach seinen Worten verschickte die OFS im vergangenen Jahr 6246 Urlaubsmagazine, die Vereine Gelting und Kappeln 8597 Gastgeberverzeichnisse. „Damit habe ich nicht gerechnet“, sagte der Vorsitzende. „Es freut mich aber.“

Die Freude hielt an, als Hansen von der Auslastung der Quartiere im vergangenen Jahr sprach. 2013 war eine Unterkunft noch durchschnittlich an 126,2 Tagen belegt, 2014 an 137,8 Tagen. „Damit liegen wir über dem Landesdurchschnitt und auch über dem Zuwachs an der Ostseeküste“, sagte er. Mit weniger Zuversicht betrachtete der Vorsitzende die Mitgliederzahlen. Nach 24 Austritten und zwölf Neuaufnahmen im Jahr 2013, haben im vergangenen Jahr weitere 21 den Verein verlassen, zehn sind hinzugekommen. Schuld sei der demografische Wandel. Hansen: „Wichtige Gästebetten und damit dringend benötigte Kaufkraft gehen verloren.“ Auch deshalb will der Verein in diesem Jahr verstärkt in die Mitgliederwerbung einsteigen, erarbeitet dazu gerade einen Flyer. Und ganz nebenbei steht ein besonderer Geburtstag an: Im Juni will der Touristikverein sein 45-jähriges Bestehen mit einer Schleifahrt feiern. Aus diesem Anlass stellte Hansen noch einmal die ebenso lange andauernde ehrenamtliche Arbeit des Vereins heraus und betonte: „Wir scheuen den Vergleich mit den Profis nicht.“

Dieses lange Engagement war Anknüpfungspunkt für Bürgervorsteherin Dagmar Ungethüm-Ancker, die dem Verein eine große Bedeutung für die Stadt zusprach und hervorhob: „Das wird auch so empfunden.“ Im Bewusstsein um den wirtschaftlichen Faktor des Tourismus sagte sie: „Es ist wichtig, dass der Touristikverein für die direkte Ansprache in der Stadt steht.“ Genauso entscheidend sei – mit Blick auf die OFS – jedoch die regionale Darstellung Kappelns. Ungethüm-Ancker: „Ich bin überzeugt, dass das der richtige Weg ist.“

Für die richtige Ansprache will der Touristikverein weiterhin mit dem angestammten Personal sorgen: Die anwesenden Mitglieder bestätigten die zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder Ulrike Fehlberg (zweite Vorsitzende), Arne Jacobsen (Kassenwart), Peter Walter (Schriftführer), Simone Röhling und Andreas Jürs (beide Beisitzer) jeweils einstimmig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen