Ostseeresort Olpenitz : Urlaub im XL-Format

Südring 1, dort steht das erste XL-Haus, das Kathrine Højbjerg (li.) und Sanne Gundersen von Luxusferienhaus.de anbieten können.
1 von 5
Südring 1, dort steht das erste XL-Haus, das Kathrine Højbjerg (li.) und Sanne Gundersen von Luxusferienhaus.de anbieten können.

Das Ostseeresort Olpenitz nimmt ein dänisches Konzept ins Portfolio auf: Große Ferienhäuser bieten Platz für bis zu 24 Gäste.

shz.de von
26. Januar 2017, 07:00 Uhr

305 Quadratmeter, neun Schlafzimmer, vier Bäder, Platz für 24 Personen – das neuste Angebot im Ostseeresort Olpenitz ist eines, das offenbar bislang einzigartig in Deutschland ist. Das zumindest sagen die Verantwortlichen von Luxusferienhaus.de, die die Vermarktung der XL-Häuser übernommen haben. Gestern stellten sie ihr Konzept vor, das in erster Linie große Familien oder beispielsweise Firmen im Blick hat.

„Bislang haben wir insgesamt rund 240 Häuser im Angebot, und zwar in Schweden und Dänemark“, sagt Kathrine Højbjerg von Luxusferienhaus.de. „Und jetzt auch in Olpenitz.“ Das Resort ist der erste Standort für den Vermarkter, der die vom dänischen Unternehmer Skanlux Huse errichteten Häuser unter seine Fittiche genommen hat. Fünf sind fertig, fünf weitere kommen im Februar hinzu, noch mal fünf im Juni, und zusätzliche zehn sind geplant. Die Bauten gibt es in verschiedenen Größen, der kleinste bietet Raum für zwölf, der größte für 24 Besucher. Die meisten haben einen eigenen Innenpool samt Sauna, außerdem einen großen Aufenthaltsraum mit Billardtisch, Tischkicker und Tischtennisplatte. Zur Küche der XL-Variante gehören zwei Spülmaschinen, zwei Backöfen und zwei Kühlschränke, zudem ein Kamin und eine kleine Bar. 3000 Euro kostet das Vergnügen pro Woche in der Hauptsaison, im Winter knapp 1280 Euro, unabhängig davon, wie viele Personen einziehen.

Sanne Gundersen von Luxusferienhaus.de spricht von bislang fünf Gästegruppen, die bereits da gewesen sind, die erste noch vor Weihnachten. „Wir wollen Familien die Gelegenheit geben, zusammen Urlaub zu machen oder zusammen zu feiern“, erklärt Gundersen die Mehrgenerationen-Idee hinter den üppigen Häusern. Gleiches gilt für Firmen, die vielleicht eine Schulung oder ein gemeinsames Wochenende planen. Dass die Skanlux-Gebäude dabei noch mitten in einer Baustelle stehen, habe bislang noch keine Rolle gespielt. Kathrine Højbjerg betont: „In der jetzigen Jahreszeit ist das nicht so relevant, da man sich ohnehin eher drinnen aufhält. Im Sommer könnte es schwieriger werden.“ Dann nämlich, wenn die Gäste Gartenmöbel und Grill auf der Terrasse aufbauen – und der Radlader nebenan buddelt. Aber der Vermarkter weist in seinen Angeboten darauf hin, dass sich die Ferienimmobilie in einer Gegend befindet, „die gerade entsteht“.

Und weshalb ausgerechnet Olpenitz? Højbjerg sagt: „Es wird in Dänemark immer schwerer, geeignete Grundstücke mit ausreichender Größe und ansprechender Lage zu finden. Das macht das Ostseeresort so interessant.“ Platz ist tatsächlich genügend da und der Weg zum Wasser sehr überschaubar. Keine große Überraschung also, dass die fünf Häuser genauso wie die fünf, die nächsten Monat fertig werden, nach den Worten Sanne Gundersens für den Sommer bereits so gut wie ausgebucht sind. Trotz Baustelle vor der Tür.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen