zur Navigation springen

Trügerische Herbstbelebung am Arbeitsmarkt

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Weniger Arbeitslose / Positiver Trend bei Jüngeren schönt Gesamtbild

Die Zahl der Arbeitslosen im nördlichen Schleswig-Holstein ist noch einmal gesunken. Im Oktober waren im Agenturbezirk Flensburg, zu dem neben der kreisfreien Stadt Flensburg auch die Kreise Nordfriesland und Schleswig-Flensburg gehören, 16 727 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 205 (-1,2 Prozent) weniger als im September und 623 weniger (-3,6 Prozent) als im Vorjahr.

Allerdings von einer „leichten Herbstbelebung am Arbeitsmarkt“, wie es die Agentur für Arbeit nennt, kann nur schwerlich die Rede sein. Denn in diesem Monat gab es wieder mehr Zugänge aus der Erwerbstätigkeit in die Arbeitslosigkeit als umgekehrt. Besonders im Hotel- und Gaststättengewerbe gab es erste saisonbedingte Entlassungen. Die Tatsache, dass dennoch weniger Arbeitslose gemeldet sind, erklärt sich aus der Tatsache, dass in der Gruppe der Unter-25-Jährigen die Arbeitslosigkeit stark abgenommen hat. Hier wurden in der Agentur 208 Personen (-10,3 Prozent) weniger gemeldet als noch im September, und auch gegenüber dem Vorjahr ist eine Abnahme von 53 Personen (-2,9 Prozent) zu verzeichnen. Diese Jugendliche starteten häufig eine Ausbildung, ein Studium oder Ähnliches.

Dem Arbeitgeberservice wurden seit Jahresbeginn 8089 freie sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet, ein Prozent mehr als zum selben Zeitpunkt des Vorjahres. „Die meisten freien Stellen und auch den größten Zuwachs gibt es aktuell im Einzelhandel, im Gesundheits- und Pflegewesen, in der Hotellerie und Gastronomie sowie in Büroberufen“, sagte die stellvertretende Agenturleiterin Ramona Hummitzsch.

In der Region Kappeln verringerte sich die Arbeitslosigkeit gegenüber dem September nur geringfügig um drei Personen oder minus 0,3 Prozent auf 1190 Personen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Minus von 46 Personen oder 3,7 Prozent. Auch in diesem Fall ist in allererster Linie die Entwicklung bei den Unter-25-Jährigen für die Situation verantwortlich. Nachdem in dieser Altersgruppe schon die Arbeitslosigkeit von August auf September um 12,7 Prozent abnahm und auch im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 5,5 Prozent zu verzeichnen war, sank diese Zahl im Oktober nochmals. Sowohl gegenüber dem September als auch gegenüber dem Vorjahr gab es in der Gruppe der Unter-25-Jährigen eine Abnahme der Arbeitslosigkeit um jeweils über 16 Prozent. Mit einer Arbeitslosenquote von 6,7 Prozent steht diese Altersgruppe hier deutlich besser da als der Durchschnitt aller zivilen Erwerbspersonen mit einer Quote von 8,4 Prozent. Mit dieser unveränderten Gesamt-Arbeitslosenquote von 8,4 Prozent bleibt die Kappelner Geschäftsstelle das Schlusslicht aller Filialen im Agenturbezirk Flensburg. Der Agenturdurchschnitt liegt bei 7,0 Prozent.

Im Kreis Schleswig-Flensburg beträgt die Arbeitslosenquote aktuell 6,8 Prozent, nachdem sie im September noch bei 7,0 Prozent und im Vorjahr bei 7,2 Prozent lag. Die Zahl der Arbeitslosen sank gegenüber dem Vormonat um 428 (-5,8 Prozent) auf 6976. Im Vergleich zum vergangenen Jahr ist das ein Rückgang von 428 Personen oder 5,8 Prozent.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2014 | 12:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert