Teures Schwimmtraining für DLRG Norgaardholz

Vorsitzender Heiko Marquardsen (2.v.r.) ehrte Gerd Petersen (l.) und Alfred Carstens für langjährige  Mitgliedschaft und wurde selbst vom stellvertretenden Kreisvorsitzenden Manfred Jendrecki (r.) mit der bronzenen DLRG-Verdienstnadel ausgezeichnet.
Vorsitzender Heiko Marquardsen (2.v.r.) ehrte Gerd Petersen (l.) und Alfred Carstens für langjährige Mitgliedschaft und wurde selbst vom stellvertretenden Kreisvorsitzenden Manfred Jendrecki (r.) mit der bronzenen DLRG-Verdienstnadel ausgezeichnet.

Weil das Bad der Marineschule geschlossen ist, weicht DLRG nach Glücksburg aus – und zahlt dreimal so viel

shz.de von
26. März 2014, 16:50 Uhr

21 Wachgänger waren im vergangenen Jahr 1865 Stunden im Einsatz, hatten dabei die Seebadeanstalt und den Strand fest im Auge, berichtete Heiko Marquardsen, Vorsitzender der DLRG Norgaardholz, auf der Jahresversammlung. Während der Saison wurde mehrmals Hilfe geleistet und wieder wurden Schwimmer bis zu Juniorrettern ausgebildet. Der Motor eines Rettungsbootes gab irreparabel den Geist auf. Ein neuer kostet 9500 Euro – das Amt hat einen Zuschuss von 60 Prozent in Aussicht gestellt.

Weil die Schwimmhalle in der Marineschule Mürwik bis Ostern geschlossen ist, sei man zum Trainieren vorübergehend nach Glücksburg in die Fördelandtherme ausgewichen. Allerdings seien dort statt elf Euro pro Stunde für eine Bahn 36 Euro fällig. Eigentlich, so der Vorsitzende, könne man sich das nicht leisten. Aber das Training wochenlang ausfallen zu lassen, könne man sich noch weniger leisten. Der zweite Vorsitzende des DLRG-Kreisverbands, Manfred Jendrecki aus Jarplund-Weding, riet beim Campus-Bad vorstellig zu werden. Dort betrage die Stunden-Gebühr 7,50 Euro.

Der neue Jugendvorstand mit Joshua Kläden aus Esgrusschauby an der Spitze wurde von der Versammlung bestätigt. Schatzmeister Hans-Willi Petersen verdeutlichte, dass der neue Bootsmotor und die Anschaffung von Mobiliar es erforderlich machten, aus der Rücklage 4100 Euro zu entnehmen. Bernd Grigoleit vom Stützpunkt Südensee stellte als neuen Schwimmausbilder Joachim Löffler vor.

Als einen „Mann der ersten Stunde“ ehrte der Vorsitzende den 88-jährigen Alfred Carstens. Seit 60 Jahren gehört er der Ortsgruppe an. Für 50-jährige Mitgliedschaft ehrte Marquardsen seinen Amtsvorgänger Gerd Petersen, der 42 Jahre dem Vorstand angehörte, mehr als drei Jahrzehnte an der Spitze stand.

40 Jahre dabei ist Volker Knoop, seit jeweils 25 Jahren Elsbeth und Rolf Sidow. Doch damit der Ehrungen nicht genug: Der stellvertretende Kreisvorsitzende Jendrecki zeichnete Marquardsen noch mit der DLRG-Verdienstnadel in Bronze aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen