zur Navigation springen

Sütterlin-Waack siegt auch im Amt Kappeln-Land

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Die CDU-Kandidatin Dr. Sabine Sütterlin-Waack dominierte bei den Bundestagswahlen am Sonntag auch im Amt Kappeln-Land. In drei von vier Gemeinden hatte sie die Nase vorn. Nur in Arnis gewann ihr Rivale von der SPD, Dirk Peddinghaus. Allerdings hatte die CDU-Kandidatin in Grödersby lediglich eine und in Rabenkirchen-Faulück gerade mal zwei Stimmen mehr als Peddinghaus. Die per Briefwahl abgegebenen Stimmen konnten dabei nicht zugeordnet werden.

Mit der Auszählung der Briefwahl kam Sütterlin-Waack im gesamten Amt auf 41,2 Prozent der Stimmen. Damit lag die CDU-Politikerin um 4,6 Prozentpunkte besser als ihre Partei bei den Zweitstimmen. Sütterlin-Waack konnte das Ergebnis ihres Vorgänger Wolfgang Börnsen (CDU) aus dem Jahr 2009 um rund 1,3 Prozentpunkte verbessern.

Peddinghaus erzielte im Amt Kappeln-Land, 36,8 Prozent. Damit schnitt auch Peddinghaus um 4,7 Prozentpunkte besser ab als seine eigene Partei. Gegenüber dem Wahlergebnis von 2009 seines Parteifreundes Dr. Wolfgang Wodarg gelang ihm allerdings nur eine äußerst geringfügige Verbesserung um 0,13 Prozent. Die Kandidatin der Grünen, Marlene Löhr kam auf 10,7 Prozent.

Bei den Zweitstimmen wurde die CDU mit 36,6 Prozent stärkste Kraft im Amt, gefolgt von der SPD mit 32,1 Prozent und den Grünen mit 12,7 Prozent. Die FDP erreichte hier 5,4 Prozent, die Alternative für Deutschland (AfD) 4,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag im Amt Kappeln Land bei 75,5 Prozent und war damit nicht nur höher als in der Stadt Kappeln mit 68,2 Prozent, sondern auch höher als der Bundesdurchschnitt von 71,5 Prozent.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen