zur Navigation springen

Umzug nach Eckernförde : Steinfeld verliert seinen Gastwirt

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Der Pächter des „Jäger’s Ruh“ geht nächstes Jahr nach Eckernförde. Bereits ab Juli ist das Traditionslokal nur noch eingeschränkt geöffnet.

Mit einer Hiobsbotschaft eröffnete Bürgermeister Heinrich Buch die Sitzung der Gemeindevertretung Steinfeld. Denn Oliver Koltermann, der Pächter der gemeindeeigenen Gaststätte „Jäger’s Ruh“, hat seinen Pachtvertrag ordnungsgemäß zum Jahresende gekündigt. Das wurde allgemein bedauert, da man in Steinfeld sein Angebot zu schätzen weiß und sich die Gaststätte zu einem zentralen Treffpunkt für Bürger und Touristen entwickelt hat. Noch härter trifft eine andere Maßnahme des Wirtes, der in Zukunft in Eckernförde eine Gastwirtschaft übernehmen wird. Denn ab 1.  Juli will er das Steinfelder Traditionslokal nur noch für Veranstaltungen und Feste öffnen. Der normale Betrieb mit Getränken und Essen à la carte wird dann eingestellt. „Das ist nicht akzeptabel“, meinte dazu Gemeindevertreter Jürgen Schacht. Denn gerade jetzt in der Sommerzeit, wo man gerne draußen sitze und Touristen vorbeikämen, die das Lokal aus den Vorjahren kennen, wäre das Fehlen schmerzlich.

Koltermann nahm zu diesem Thema mit Zahlen Stellung. „Diese Gastwirtschaft verursacht im normalen Betrieb monatlich 14.500 Euro an Kosten“, erklärte er. Dabei sei die mit der Gemeinde vereinbarte Pacht, die schon lange konstant sei und sich nicht erhöht habe, ein akzeptabler Posten. Ins Geld gingen die Nebenkosten – vor allem Strom, Gas und Lohnzahlungen. „Das zu erwirtschaften, ist eine harte Nummer“, meinte er. Bei einer Reduzierung des Angebots auf Veranstaltungen sänken die Kosten auf etwa 6000 Euro monatlich. Und das könne er stemmen. Bürgermeister Buch versprach, noch weitere Gespräche mit Koltermann zu führen, um ein für beide Seiten verträgliches Ergebnis zu erzielen.

Weiteres in Kürze:

> Die Gemeindevertretung akzeptierte eine nachträgliche Aufnahme der Gemeinde Ulsnis in den Planungsverband des Amtes Süderbrarup.

> Es wurde eine neue an die bestehende Rechtslage angepasste Geschäftsordnung der Gemeinde beschlossen.

> Steinfeld schließt sich der Ausschreibung von Sachversicherungsdienstleistungen auf Amtsebene an.

> Anhand der amtlichen Liste soll die Gemeinde auf unangemeldete Hunde überprüft werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen