Kappeln : Spielend durch die Herbstferien

Schnippeln für die Zwischenmahlzeit: Sarah-Lena Ohls (v. li.) bereitet mit Neele, Linna, Paul und Marion Kasimir sowie Lara, Emily und Sophia bereiten den Obstsalat vor.
Schnippeln für die Zwischenmahlzeit: Sarah-Lena Ohls (v. li.) bereitet mit Neele, Linna, Paul und Marion Kasimir sowie Lara, Emily und Sophia bereiten den Obstsalat vor.

Das Jugendzentrum Kappeln bietet buntes Programm für die Herbstferien / 24 Kinder angemeldet.

Avatar_shz von
02. Oktober 2018, 18:40 Uhr

Es riecht nach Mandarine und Kiwi, als sich die Tür zum Jugendzentrum öffnet. Sechs Kinder sitzen mit Betreuerin Sarah-Lena Ohls am Tisch und schnippeln frische Früchte für den Obstsalat. „Den gibt’s gleich mit einer Kugel Vanilleeis“, flüstert Leiterin Marion Kasimir. Zum ersten Mal sind die Herbstferien in Schleswig-Holstein drei Wochen lang, und das Jugendzentrum Kappeln bietet in dieser Zeit von Montag bis Freitag eine Betreuung für Grundschüler an.

24 Kinder der Gorch-Fock-Schule Ellenberg und Habertwedt sowie der Grundschule Karby sind angemeldet. Gebucht werden konnten drei flexible Zeiten zwischen 7.30 und 15.30 Uhr: vormittags, mittags, nachmittags. Einige der Kinder kommen alle drei Wochen durchgehend, andere nur vormittags oder mal nur eine Woche, wieder andere kommen zum Mittagessen und bleiben am Nachmittag.

Nach dem Frühstück, das die Kinder selbst mitbringen, wird gebastelt oder gespielt. „Gestern haben wir aus Plastikbechern kleine Gespenster gebastelt“, berichtet Marion Kasimir. Heute werden es Füchse aus Tannenzapfen, aber auch Mosaike, Tiere aus Kochlöffeln und ein Adventskalender stehen noch auf dem Programm. „Das ist alles freiwillig. Wer lieber spielen oder Höhlen bauen möchte, kann das natürlich auch“, sagt sie und öffnet die Tür zum Nebenzimmer, wo ein kleiner Pirat und drei andere Jungs unter Tischen und Decken krabbeln. Im Obergeschoss entstehen zeitgleich Lego-Landschaften. „Auch der Außenbereich wird viel genutzt.“

Einmal in der Woche wird gebacken oder gekocht. Es gibt zum Beispiel Muffins und Zauberstäbe aus Teig mit buntem Zuckerguss. Dafür dürfen die Ferienkinder die große Küche im Begegnungszentrum Ellenberg nutzen. Ein bisschen Absprache mit den Helfern der Kappelner Tafel ist vonnöten, aber das klappe super, sind die Kolleginnen von der Ferienbetreuung sich einig. Die Tafel versorgt die Truppe auch mit einem warmen Mittagessen. „Heute gibt es Spaghetti – da freuen sich die Kinder besonders“, sagt Kasimir.

Einige von den Kindern sind regelmäßige Gäste in der Ferienbetreuung. Neele (11) ist schon zum fünften Mal dabei. Aber auch sieben „Neue“ sind nachgerückt. „Es ist eine gute Mischung. Die, die schon länger dabei sind, ziehen die neuen Kinder gern mit“, sagt die Leiterin des Jugendzentrums. Gibt es auch mal Streit? „Nein, das wirklich nicht“, sagt Kollegin Ohls. Kleine Reibereien vielleicht, aber die seien schnell wieder beigelegt. „Ganz im Gegenteil, hier sind schon ganz tolle Freundschaften entstanden.“

„Kommt mal alle her, jetzt gibt es etwas zu naschen“, ruft Kasimir und holt das Vanilleeis.Die Stimmung ist entspannt. Die Kinder spielen viele Gesellschaftsspiele, genießen die Angebote, aber eben auch die Freiheiten. „Es sollen ja auch hier echte Ferien für die Kinder sein“, sagt Marion Kasimir.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen