zur Navigation springen

Dorfverschönerung : Söruper Ortskern erhält Schönheitskur

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Gemeindevertreter geben grünes Licht für das 900.000-Euro-Projekt. Kindergarten-Beitrag steigt.

Positiv angetan von den aktuellen Vorschlägen zur Ortskern-Entwicklung zeigten sich Sörups Gemeindevertreter und die zahlreich anwesenden Bürger. Die Entwicklungsmöglichkeiten für den Bereich am Bahnhof erläuterten Architekt Gunnar Dogs und sein Mitarbeiter Tim Olbricht in der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung. Die Beurteilung des derzeitigen Zustandes indes fiel ausgesprochen negativ aus. Der Platz sei vollgestellt, nicht einladend und biete keine Aufenthaltsqualität, hieß es. Angestrebt werden sollte gemeinsam mit dem Besitzer des Bahnhofes, dem Areal ein ganz neues Gesicht zu geben.

Die Architekten schlagen vor, den Bahnhof zu einem Dienstleistungszentrum mit Touristinformation, öffentlicher WC-Anlage, Gastronomie und Eisdiele umzugestalten. Der Außenbereich soll übersichtlich werden, das kleine Tourismushäuschen stehe der Planung im Wege, der Imbiss-Wagen kann am östlichen Rand einen neuen Platz finden.

Auch der Bushalteplatz bedarf einer Umgestaltung. Ein überdachter Wartebereich und eine Begrünung sollen zu einem positiven Bild beitragen. Die Fläche werde so weit offen gehalten, dass ein kleiner Wochenmarkt auf dem Platz möglich wird.

Im zweiten Teil beschäftigten sich die Architekten mit dem Gemeindehaus und der Bücherei. Ihr Vorschlag: beide Häuser zu einer Einheit verbinden und energetisch sanieren. Der durch viele kleine Räume und lange Flure gekennzeichnete Innenbereich des Gemeindehauses kann so umgestalten werden, dass größere Räume möglich werden, die von der Bahnhofseite durch Laubengänge erreicht werden können und somit ein Wegfall des langen Flures ermöglichen. Die Kosten für das gesamte Projekt liegen bei etwa 900.000 Euro. In seltener Einmütigkeit und Geschwindigkeit brachten die Gemeindevertreter das Projekt auf den Weg, damit umgehend Förderanträge gestellt werden können.

Weitere wichtige Informationen zur Umsetzung der „Ortskern-Aufwertung“ lieferte Finanzausschussvorsitzender Günter Nissen mit seiner Stellungnahme zum Haushalt 2015. „Sörup verfügt über ausreichend liquide Mittel“, lautete seine Botschaft. Zwar weise der Haushaltsentwurf einen Fehlbetrag von 278.900 Euro aus, dieser Betrag entstehe aber durch Abschreibungen im Rahmen der neuen Haushaltsführung. „Nach dem alten Haushaltsrecht hätte eine schwarze Zahl am Ende gestanden“, so Nissen. Schwierig wird die Haushaltsplanung durch die sich stark verändernden Gewerbesteuereinnahmen. Konnte die Gemeinde 2011 lediglich 1,3 Millionen Euro einnehmen, verzeichnen, waren es ein Jahr später 2,7 Millionen Euro. Eltern müssen künftig dennoch tiefer in die Tasche greifen: Aufgrund der Kostensituation hat die Vertretung gegen drei Stimmen aus der SPD den Kindergartenbeitrag von 120 auf 132 Euro für über Dreijährige und von 160 auf 180 Euro für unter Dreijährige erhöht.

 

zur Startseite

von
erstellt am 01.Mär.2015 | 09:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen