zur Navigation springen

Neuer Zaun in Olpenitzdorf : „So etwas funktioniert nur gemeinsam“

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Die Dorfgemeinschaft Olpenitz hat das nächste Projekt abgeschlossen. Eine Zaunanlage am Spielplatz ist erneuert worden und wird am 1. Mai offiziell eingeweiht.

Kappeln | „Schiebkarre, Plattschaufel und Spaten. Wer kann, Auto mit Hänger“ – das sollten alle die mitbringen, die mithelfen und dem alten und abgängigen Zaun am Olpenitzer Spielplatz zu Leibe rücken wollten. Das war am 11. März. Morgens um 7 Uhr ging es los. Die Dorfgemeinschaft Olpenitzdorf trat an zu ihrem nächsten Projekt zur Dorfverschönerung.

Vor drei Jahren hatte Lothar Lucht gemeinsam mit anderen den Wunsch, ihren etwas abgelegenen Stadtteil zu verschönern. Olaf Stefanides, Anwohner, aber eben auch Vorstandsmitglied im Kappelner Verschönerungsverein, wurde zum „Projektleiter“ auserkoren und schnell wurde klar, dass das Interesse der Anwohner ebenso groß war, wie ihre Bereitschaft mitzuhelfen. Die Dorfmitte, der Teich, der Wendehammer – überall haben sie inzwischen Spuren hinterlassen. Knapp acht Wochen Zeit gibt sich die Dorfgemeinschaft für jedes Projekt: Los geht es im März, fertig sein soll es spätestens bis zum 1. Mai. Das hat auch bei ihrem vierten Projekt, der Erneuerung der Zaunanlage am Spielplatz, geklappt. Gestern wurden die Arbeiten abgeschlossen und der Gitterzaun mit gemauerten Pfeilern und Bodenplatten aus Granit präsentiert. Offiziell eingeweiht werden, soll er aber erst am 1. Mai – mit einem zünftigen Frühschoppen und entsprechender Verpflegung.

„Es waren an jedem Wochenende 15 bis 20 Leute, die hier mit angepackt haben“, berichtet Olaf Stefanides. „Die Olpenitzer stehen hinter uns. So etwas funktioniert auch nur gemeinsam.“ Weitere Unterstützung erhielten sie von ortsansässigen Firmen, dem Wasserbeschaffungsverband und durch viele Sach- und Geldspenden von Olpenitzer Bürgern.

Insgesamt rund 7000 Euro und 700 Arbeitsstunden stecken in diesem Projekt. Aber nicht nur Material, Manpower und Geld haben es möglich gemacht, auch die Verpflegung, darunter Haxen und Schnitzel, hat immer gut geklappt. Eng ist die Zusammenarbeit bei der Umsetzung all dieser Projekte nicht nur mit dem Verschönerungsverein, sondern auch mit der Stadt Kappeln. Mit einem Fahrradständer, einem neuen Mülleimer und einem Hundekot-Tütenspender hat die Stadt den Spielplatz gleich aufgewertet. „Und der Bauhof unterstützt uns sehr, da werden wir immer herzlich empfangen“, berichtet Lucht. So eine Eigeninitiative, davon wünsche er sich mehr, und das werde gern gefördert, berichtet Norbert Leukert aus der Bauverwaltung der Stadt: „Was hier geleistet wird, kann man nur hoch loben.“

Über das nächste Projekt zur Dorfverschönerung wird noch diskutiert, aber dass ab 2018 ein Maibaum in Olpenitzdorf aufgestellt werden soll, das steht jetzt schon fest.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Apr.2017 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen