zur Navigation springen
Schlei-Bote

19. Oktober 2017 | 02:31 Uhr

Siedlervereine vollenden ihre Fusion

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2013 | 00:33 Uhr

In Kappeln gibt es nur noch eine einzige Siedlergemeinschaft. Und die heißt „Siedlergemeinschaft Kappeln“. Sie ist durch die Fusion der beiden Vereinen Siedlergemeinschaft Kappeln-Dothmark und Siedlergemeinschaft Ellenberg entstanden. Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Ellenberger Bez stimmten die anwesenden 29 Mitglieder beider Siedlervereine dieser Fusion einstimmig zu. Auch der neue Name wurde einstimmig gebilligt.

Die Notwendigkeit einer Fusion ergab sich, weil die Ellenberger Siedler seit mehreren Jahren keinen funktionierenden Vorstand mehr hatten und vom Kreisverband geleitet wurden. Daher hatten die Mitglieder beider Vereine sich in getrennten vorangegangenen Versammlungen für eine Fusion ausgesprochen (wir berichteten). Dieser Akt wurde jetzt unter Leitung des Vorsitzenden der Dothmarker Siedler, Rainer Kloth, vollzogen. Mit dabei war der Landesvorsitzende des Verbandes Wohneigentum, Manfred Kaack aus Neumünster. Der Landesverband ist die Dachorganisation der Siedlergemeinschaften und zugleich ein eingetragener Verein, während die örtlichen Siedlergemeinschaften als Untergliederungen dieses Vereins agieren. Sie haben keine eigene Satzung, sondern sind gebunden an die Landessatzung.

Manfred Kaack überbrachte die Grüße des Muttervereins und betonte, dass er sich „wie auf einer Hochzeit fühle“. Er forderte die Anwesenden auf, das zu „gestalten, was Sie angefangen haben“. So könne aus einer „Vernunftehe auch eine Liebesbeziehung“ werden.

Vor der entscheidenden Abstimmung erläuterte Rainer Kloth die Notwendigkeit der Fusion und die Veränderungen, die auf die Ellenberger Mitglieder zukommen werden. Sie zahlen künftig einen um 9 Euro auf 45 Euro pro Jahr erhöhten Beitrag. Damit werden Aktivitäten der Siedler bezuschusst. Bis auf Weiteres sollen die bisherigen beiden Frauengruppen erhalten bleiben. Ihnen wird allerdings auferlegt, eine gemeinsame Veranstaltung pro Jahr durchzuführen. Künftig werden alle Fahrten und Tagestouren gemeinsam angeboten. Soweit die beiden Siedlervereine noch eigene Aktivitäten geplant haben, können diese noch realisiert werden.

Mit Rainer Kloth (Vorsitzender), Rolf Barwitzki (Stellvertreter) Helmut Schulz (Kassenwart), Gisela Kloth (Schriftführerin) und den Beisitzerinnen Anne Kneten und Gaby Maeder blieben die Vorstandsmitglieder im Amt. Sie waren bereits in gleicher Funktion im Vorstand der Dothmarker Siedler. Die Ellenberger Siedler vertritt Wolfgang Laedke als Beisitzer. Die Wahlen erfolgten einstimmig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen