zur Navigation springen
Schlei-Bote

18. Dezember 2017 | 16:00 Uhr

Seele des Dorfes geht nach 30 Jahren

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Uelsbyer Küsterin Annita Lund und ihr Ehemann Hans-Jürgen wurden von der Kirchengemeinde feierlich verabschiedet

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Als „Seele und Herz des Dorfes“ bezeichnete Pastor Detlef Tauscher Annita Lund bei ihrer Verabschiedung als Küsterin der Kirchengemeinde Uelsby. 30 Jahre lang hatte Lund rund um die Kirche nach dem Rechten gesehen. „Es ist längst Zeit, liebe Frau Lund, Ihnen öffentlich Dank zu sagen für Ihr segensreiches Wirken an und in unserer Kirche und auf dem Friedhof und dabei auch noch einmal Ihren Mann ausdrücklich einzubeziehen“, sagte Tauscher.

Der Pastor hob hervor, wie das Ehepaar Lund nicht nur in seinen Augen in einzigartiger Weise einen wichtigen kirchlichen Dienst ausübte – über viele Jahre, anfangs regulär bezahlt und später ehrenamtlich. Der Bogen des Engagements habe sich dabei deutlich über die Belange der Kirchengemeinde und des speziellen Dienstes der Küster- und Friedhofsaufgaben bis weit in das Dorfleben hinein gespannt. Annita Lund werde schon lange als eine der Säulen im Dorf angesehen, die seit vielen Jahren das Leben und die Gemeinschaft im Dorf mittrage. Dabei habe sie viele Aufgaben übernommen, zunächst die Jugendgruppe, später kam der Dienst in und an der Uelsbyer Kirche dazu, mit Seniorenarbeit und Seniorengruppe sowie der Frauenhilfe.

Auch Ehemann Hans-Jürgen Lund – er führte die Pflegearbeiten auf dem Friedhof aus – dankte der Pastor. „Beide sind mit ganz viel Herzblut an ihre Aufgaben herangegangen“, sagte Tauscher. 30 Jahre Küsterdienst und Engagement für die Kirchengemeinde – das gehe am Ende auch an die Substanz, schließlich hätten die Eheleute die 70 längst überschritten.

Zum Geschenk für die scheidende Küsterin gehörte eine kleine Aktion, bei der die Gottesdienstbesucher Holz-Perlen auf ein Band auffädelten – für jedes Jahr im Dienste der Gemeinde eine. Ihr Ehemann erhielt, verbunden mit einem Spielzeugbus und Länderfähnchen versehen, einen Reisegutschein, der Lust auf weitere Fernreisen machen soll, die dem Ehepaar schon lange Freude bereiten. Außerdem gab es noch eine Sammlung zahlreicher Fotos rund um das Dorf- und das Gemeindeleben von
Uelsby.

Nach der Übergabe von Geschenk und Blumen wurde gemeinsam mit den 50 Besuchern gespeist. Zu guter Letzt erhielt Annita Lund noch eine selbst gebackene Marzipan-Torte, verziert mit dem Wort „Danke“.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen