zur Navigation springen

Seehund winkt Spaziergängern am Strand zu

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Da staunten Meike Gräschus und ihr Mann nicht schlecht: Als sie am Wochenende mit ihrem Hund am Strand von Falshöft spazieren gingen, fiel ihnen etwas „Dunkles“ auf einem Absperrgitter in der Ostsee auf. Zunächst hielten sie es für einen Angler, der im Wasser steht und an seinem Netz hantiert. Doch dann sahen sie, dass es sich ein Seehund auf dem Gitter bequem gemacht hatte. Damit hatten sie nicht gerechnet. „Er winkte uns mit seiner Flosse zu“, erzählt Meike Gräschus. „Das war total niedlich.“ Später erfuhren sie, dass sich das Tier öfter an der Geltinger Birk aufhält und deshalb schon mehrmals gesichtet wurde. Die Gräschus’, die in Heide leben, haben den Seehund zum ersten Mal gesehen – obwohl sie jedes Wochenende in Pommerby verbringen und oft am Strand spazieren gehen. Zu ihrem eigenen Bedauern hatte Meike Gräschus nur ihr Handy dabei, um den Meeresbewohner abzulichten.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Sep.2013 | 00:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen