zur Navigation springen

Feuer in Hasselberg : Schuppen niedergebrannt

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

In Schwackendorf stand ein Holzschuppen in Flammen. Geschätzer Schaden: mindestens 5000 Euro.

Kurz nach 16 Uhr blinkte gestern Nachmittag der Pager von Daniel Johnsen. Der Wehrführer der Gemeindewehr Hasselberg musste mit seinen Kameraden sowie den Nachbarwehren aus Maasholm und Kronsgaard nach Schwackendorf ausrücken, wo ein Holzschuppen in der Straße Süderfeld in Flammen stand. Mit insgesamt 50 Mann bekämpften die Wehren den Brand eine Stunde lang, zwischendurch wurde zudem noch die Drehleiter aus Glücksburg alarmiert, wenig später aber wieder abbestellt.

Das Gebäude diente in erster Linie als Strohlager für die Pferde des Hofes. Die Feuerwehrleute mussten teils unter Atemschutz arbeiten, um den Brand einzudämmen. Nach den Worten Johnsens löschten sie das Feuer mit sogenanntem benetzten Wasser. Dahinter verbirgt sich ein Mix aus Wasser und einem sehr geringen Schaumanteil. „Diese Mischung ist gut dazu geeignet, aus Heu und Stroh die Energie und Hitze herauszunehmen“, erklärte der Gemeindewehrführer, der sich gegen Ende zufrieden mit dem Verlauf des Einsatzes zeigte.

Was das Feuer ausgelöst hat, war gestern Abend noch unklar, die Polizei war aber ebenfalls am Einsatzort, genauso wie der Rettungsdienst. Menschen und Tiere wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Gleichwohl war der Schuppen nicht mehr zu retten. Daniel Johnsen schätzt den entstandenen Sachschaden auf eine Summe zwischen 5000 und 10.000 Euro.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jan.2014 | 07:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert