zur Navigation springen
Schlei-Bote

17. Dezember 2017 | 11:30 Uhr

Kosel : Schöne Ufer, süße Pause

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Eine neue Wanderbroschüre bewirbt historischen Rundgang durch Kosel, Missunde und Weseby.

von
erstellt am 19.Sep.2014 | 12:30 Uhr

Zwischen 30.000 und 40.000 Fotos hat Bernd Jacobsen in seinem privaten Archiv – nicht selten kommen ihm auch Sehenswürdigkeiten und Landschaften in Schwansen vor die Linse. Da wundert es nicht, dass er gleich mit einigen Aufnahmen aushelfen konnte, als Kosels Bürgermeister Hartmut Keinberger ihn um seine Hilfe bei der Erstellung eines neuen Flyers bat.

Nachdem Kosel am 1. Januar wieder der Lokalen Tourismusorganisation Ostseefjord Schlei GmbH (OFS) beitrat, arbeiteten deren Geschäftsführer Max Triphaus und Keinberger gemeinsam daran, einen historischen Rundgang durch Kosel und die Umgebung zu Papier zu bringen. Während einige Fotos für die Broschüre von Jacobsen stammen, half sein Kollege Heinz Bannick beim Text. Die beiden Männer gehören zu einer Gruppe von Dorfchronisten und leiten selbst historische Wanderungen durch die Region. Mit ihrem Fachwissen reicherten sie die Broschüre an, die zu einer knapp zwölf Kilometer langen Rundwanderung von Kosel über Missunde und Weseby einlädt.

Aber wo liegt der Höhepunkt der zweieinhalbstündigen Wanderung? Der schönste Abschnitt sei von der Schlei nach Weseby durch den Wald, meint Keinberger. Bannick schwärmt vom „schönsten Ufer der gesamten Schlei“. Dann werden sich die vier Herren aber doch einig und erzählen mit strahlenden Augen vom „Naschikönig“ in Weseby. Schließlich trage nicht nur eine Wanderung zur Entspannung bei, sondern auch das Ehepaar Viergutz mit seinem Kult-Kiosk.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen