zur Navigation springen

Neues in Kappeln Stadtbücherei : Schmökern in der dunklen Jahreszeit

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Neue Bücher : Stadtbüchereileiterin Petra Herzig stellt ausgesuchte Literatur für Kinder und Erwachsene vor.

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2017 | 06:26 Uhr

Kappeln | Draußen stürmt und regnet es? Um 17 Uhr dämmert es schon mächtig, und die Abende können lang werden? Kein Problem mit der richtigen Lektüre, sagt Petra Herzig, Leiterin der Stadtbücherei in der Schmiedestraße. Sie hat einen Schwung aktueller Bücher rausgesucht und stellt sie den Lesern des Schlei Boten vor.

Kastanien, Blätter, Kürbis und Co. – der Herbst bietet enorm viel Bastelmaterial. Das Buch „Natürlich basteln im Herbst“ bietet eine große Zahl neuer kreativer Ideen. Ob Haselzwerge, Kürbisfiguren oder Blätterschlangen, dort gibt es viele spannende Anregungen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, Anleitungen und Schnittmuster inklusive. „Da bekommt man richtig Lust zu basteln“, sagt Petra Herzig. „Das Buch ist eine gute Kombination für Aktivitäten draußen und drinnen: Draußen wird gesammelt und drinnen gebastelt.“

Lust, mal wieder einen Brief oder ein Paket zu versenden, macht das Kinder-Sachbuch „Ab die Post“. Dort lernen Kinder alles, was es rund ums Verschicken zu wissen gibt und noch ein bisschen mehr. Wie man einen Brief schreibt, ein Überraschungspaket schnürt oder Badelatschen – wohl gemerkt ohne Verpackung – verschickt, ist auf vielen originell gestalteten Seiten erklärt. „Das Thema Post wird einmal ganz anders aufbereitet – modern und lustig, aber auch klassische Briefe und alte Schriften sind darin zu finden“, erklärt Herzig.

Der Sankt-Martinstag steht vor der Tür, dazu passe „Das erste Buch von Sankt Martin“, findet die Büchereileiterin. „Damit kann man schon den Kleinsten leicht erklären, was das für ein Mann war.“ Ebenfalls für die ganz Kleinen ist „Die Flussfahrt“ geeignet, ein Buch, das ganz ohne Worte auskommt, aber viele Wimmelbilder beinhaltet. „Einige haben Ähnlichkeit mit dem Kappelner Hafen“, findet Petra Herzig. Hingucken, Fragen stellen, erklären – sie mag dieses Buch auch deshalb so gern, weil es in jeder Sprache funktioniert.

Witzige Texte und Illustrationen hat das Buch „Kein Problem, sagt Papa Eisbär“. Henning Callsen heißt der Autor, und er ist in der Nähe von Schleswig aufgewachsen. Es ist sein erstes Buch, Callsen möchte damit die Reihe um „Pelle und Pinguine“ beginnen. Es eignet sich zum Vorlesen, aber auch als Erstlesebuch.

An ältere Kinder richtet sich der Roman „Die Nacht, in der ich supercool wurde“ von Juma Kliebenstein. Das Buch ist die Fortsetzung der Geschichte um die Außenseiter Martin und Karli, die sich behaupten müssen, es aber immer schaffen, ihren eigenen Weg zu gehen. Die Autorin ist übrigens am 21. November für eine Lesung zu Gast in der Stadtbücherei.

Einen originellen Krimi stellt Petra Herzig mit dem Roman „Ein Elefant für Inspektor Chopra“ von Vaseem Khan vor. Inspector Chopra wird pensioniert, aber der rätselhafte Fall eines ertrunkenen Jungen und ein geschenkter Babyelefant lassen nicht zu, dass er seinen Ruhestand in Mumbai ruhig verbringen könnte. „Der Krimi ist mit viel Humor verfasst, aber durchaus sozialkritisch. Er befasst sich mit Armut und Korruption und blickt in das Innerste des alten Inspektors. Ich finde ihn total gut“, sagt Petra Herzig.

„Die Geschichte der getrennten Wege“ von Elena Ferrante ist bereits der dritte Teil einer neapolitanischen Saga über die Frauen Elena und Lila, deren Leben sich ganz unterschiedlich entwickelt. Sie verlieren sich zwar aus den Augen, finden aber doch immer wieder zueinander. Alle drei Teile sind in der Stadtbücherei auszuleihen.

Ein ganz leises Buch ist „Der Weg des Bogens“ von Paulo Coelho. „Es ist ein Buch darüber, wie man seinen Weg gehen kann, über Ziele, aber auch über das Loslassen. Es ist ein kleines Buch, aber ein wichtiges. Gerade in dieser Zeit“, findet die Leiterin der Bücherei. Für die Fantasy-Freunde hat sie Walter Moers’ „Prinzessin Insomnia und der alptraumhafte Nachtmahr“ ausgesucht. Es ist die Fortsetzung des Buches „Das Labyrinth der träumenden Bücher“. „Moers Humor voller Scharfsinn und seine bekannt aberwitzigen Kreaturen – das Buch entführt einen in eine ganz andere Welt, und es ist auch ein bisschen gruselig und schaurig“, sagt Petra Herzig.

Als sehr fesselnd beschreibt sie das Buch „Jessicas Traum“ von Dörthe Blinkert. Obwohl Jessicas Leben nach außen hin so perfekt erscheint, versucht die junge Frau und Mutter sich das Leben zu nehmen. Ihre langjährige Freundin Ann lässt das keine Ruhe. Sie will wissen, warum Jessica das getan hat und rollt ihre Geschichte für den Leser auf. „Sehr interessant und spannend geschrieben. Bis zum Schluss fragt der Leser sich, ob Ann ihrer Freundin helfen kann – und ob Jessica wieder aufwachen wird.“

Und auch einen DVD-Tipp hat Petra Herzig parat: „Der Landarzt von Chaussy“ ist die Geschichte eines Mannes, der gezwungen ist, Veränderungen in seinem Leben zu akzeptieren und sie anzunehmen. „Das fällt ihm nicht leicht. Ein guter französischer Film. Ein ernstes Thema, aber auch humorvoll aufgearbeitet.“

Wer nun gleich loslaufen möchte: Nicht vergessen, die Stadtbücherei macht erst am Donnerstag, 2. November, wieder auf.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen