zur Navigation springen

Schimmel in der Umkleide : Runder Tisch soll TSV-Probleme lösen

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Bessere Trainingsstätten, neue Duschen, sanierte Umkleiden - das wünscht sich der TSV Süderbrarup. Der Sozialausschuss hat nun ein Treffen aller Beteiligten angeregt, um die Situation zu verbessern.

shz.de von
erstellt am 25.Okt.2013 | 12:30 Uhr

Erst kürzlich hatte der Sportverein TSV Süderbrarup mit einer Demonstration seine Forderung nach besseren Bedingungen zum Training und Spielen unterstrichen. So wünschte man sich etwa Umkleiden und Duschen für Spieler und Schiedsrichter. Nun beschäftigte sich der Ausschuss für Soziales, Jugend, Senioren und Kultur der Gemeinde Süderbrarup mit dem Thema. Eine große Zuhörerschaft – überwiegend TSV-Mitglieder – verfolgte die Sitzung.

Volker Boldt, der Ausschussvorsitzende, bestätigte die aufgezeigten Mängel und zeigte Bilder von veralteten Umkleide- und Duschräumen, die teilweise sogar von Schimmel befallen sind. Doch eine Sanierung und Erweiterung der Räumlichkeiten würde Geld kosten, das Süderbrarup nicht hat – und vermutlich auch eine Änderung des Bebauungsplans nötig machen. Andererseits kann sich nach einhelliger Meinung der Sitzungsteilnehmer die Gemeinde nicht der Verpflichtung zur Hilfe entziehen. „Der derzeitige Zustand bedeutet einen Imageschaden, der auf die Gemeinde zurückfällt“, hieß es aus dem Kreis der TSV-Mitglieder.

Einen zweiten Hilferuf gab es wegen mangelnder Trainingsmöglichkeiten. Neben dem Jahnplatz, der mit Flutlicht ausgestattet ist, gibt es noch einen weiteren Pllatz, das Stadion und Hartplätze, die zu Trainingsstätten umgewandelt werden könnten. Doch konnte Bürgermeister Friedrich Bennetreu in diesem Fall keine Stellung beziehen, denn diese Grundstücke gehören nicht der Gemeinde, sondern dem Amt Süderbrarup. Der Ausschuss empfahl der Gemeindevertretung, sich mit den Rechtsverhältnissen auseinanderzusetzen und eine Kostenschätzung für das gesamte Paket vorzunehmen. Im Januar soll dann ein „Runder Tisch“ eingerichtet werden, in den alle Beteiligten ihre Wünsche und Möglichkeiten einbringen sollen. Sofortmaßnahmen und ein langfristiges Konzept sollen ebenfalls erstellt werden.

Ähnlich will man mit dem Wunsch der Skaterfreunde nach einem festen Übungsplatz verfahren. Hier steht ein 350 Quadratmeter großes Grundstück der Gemeinde in der Gewerbestraße zur Diskussion, das derzeit noch als Parkplatz genutzt wird. Auch in diesem Fall sollen die rechtlichen Grundlagen – insbesondere Lärmbelästigung der Anlieger – geprüft und die Kosten abgeschätzt werden. Das gilt auch für eine Alternative auf der Rennkoppel.

Weitere Empfehlungen in Kürze:
> Auf dem Spielplatz Kastanienweg/Mühlenstraße soll der Kleinkinderbereich verlegt und dafür ein Bolzplatz eingerichtet werden.
> Die dänische Bücherei erhält einen Zuschuss von 1064,88 Euro, die dänische Jugendorganisation 100 Euro. Ein Zuschussantrag des Vereins „Frauenzimmer Kappeln“ wurde an das Amt verwiesen.
> 2015 soll es zum ersten Mal sich jährlich wiederholende „Kulturtage“ in Süderbrarup geben. Diese Veranstaltung soll sich selbst tragen. Von der Gemeinde werden lediglich eine moderate Anschubfinanzierung, Räumlichkeiten und Bereitstellung technischer Anlagen erwartet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen