Trotz geschlossener Bahnschranken : Rollstuhlfahrer zwingt Zug zu Vollbremsung

Ein Mann im Rollstuhl hat am Dienstagabend für Verspätungen im Bahnverkehr zwischen Kiel und Flensburg gesorgt. Er fuhr trotz Schranken auf die Gleise und zwang einen Zug zur Vollbremsung.

Avatar_shz von
16. Juli 2014, 13:19 Uhr

Süderbrarup | Ein Rollstuhlfahrer hat auf einem Bahnübergang in Süderbrarup im Kreis Schleswig-Flensburg einen Zug zu einer Vollbremsung gezwungen. Anschließend fuhr der Mann einfach davon. Wie die Bundespolizei am Mittwoch berichtete, hatte der nach Zeugenaussagen angetrunkene Rollstuhlfahrer am Dienstagabend an dem Bahnübergang auf der Strecke Kiel-Flensburg die geschlossene Halbschranke umfahren. Der Triebwagenführer der herannahenden Regionalbahn aus Kiel konnte nur durch eine Vollbremsung einen Zusammenstoß vermeiden. Durch den Vorfall kam es nach Polizeiangaben zu Verspätungen im Bahnverkehr. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen