zur Navigation springen

Bauern-Olympiade : Ritter sind die besseren Bauern

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

14 Teams gingen bei der zweiten Bauern-Olympiade in Schuby an den Start. Die Sieger heißen „Die Ritter der Lust“.

Die zweite Auflage der Bauernolympiade in Schuby am Sonnabend war ein voller Erfolg. „Wir hatten dieses Jahr 14 Teams am Start. Das sind vier Mannschaften mehr als im vergangenen Jahr“, freute sich Johanna Wieck. Sie und ihre Mitstreiter von der Landjugend Schwansen sorgten wieder für großen Spaß und ungewöhnliche sportliche Höchstleistungen. Die Teams mussten sich in unterschiedlichen Disziplinen messen: Balancieren auf Heuballen, Kaffeekannen kaputtschießen, Kühe melken – die jungen und erwachsenen Teilnehmer waren mit großem Einsatz dabei. „Wir haben uns in diesem Jahr ein paar neue Disziplinen ausgedacht. Das kam gut an“, so Wieck.

Fünf Kinderteams waren dieses Mal dabei und machten unter sich den „Jungbauern-Sieger“ aus. Am Ende setzte sich die Mädchen-Gruppe „Die Zicken“ aus Dörphof durch. Bei den Erwachsenen waren neun Teams am Start, die meisten davon kamen aus der direkten Umgebung. Die weiteste Anreise hatte die Mannschaft der Feuerwehr Brarupholz. Auch eine Urlaubergruppe zeigte ihr Können. Sieger wurden „Die Ritter der Lust“. In nahezu allen Disziplinen zeigten die fünf Männer aus Dörphof und Karby, dass sie die Besten an diesem Nachmittag waren. Stellvertretend für seine Teamkollegen sagte Sven Becker hinterher: „Es macht einfach großen Spaß. Die Veranstaltung ist sehr gut organisiert. Wir werden sicherlich im nächsten Jahr auch wieder dabei sein.“ Bei der Siegerehrung war der Jubel über den „Olympiasieg“ jedenfalls groß.

Auch im kommenden Jahr soll es nach Johanna Wieck in Schuby wieder olympisch zugehen: „ Es waren viele Zuschauer da, und die Teilnehmer hatten sichtlich Spaß. Darum gehe ich davon aus, dass es im nächsten Jahr wieder eine Bauern-Olympiade geben wird.“








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen