zur Navigation springen

TV-Team in Idstedt : Reiten lässt das Handicap vergessen

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Gracjana Grabowska (16) hat durch Knochenkrebs ein Bein verloren. RTL begleitet die Therapie auf dem Pferdehof von Katja Petersen in Idstedt.

Die 16-jährige Gracjana Grabowska streichelt und putzt auf den Reitplatz von Katja Petersen im Ortsteil Röhmke, ein Pony, lässt es satteln und reitet los– zuerst an der Longe, dann allein im Schritt, im kurzen Trab, frei und auf einem Parcours. Das ist scheinbar nichts Besonderes. Doch für Gracjana Grabowska ist es das. Und die RTL-Kameras, die die Szene festhalten, belegen dies.

Gracjana hat nur noch ein Bein. Wegen Knochenkrebs musste der Jugendlichen zunächst das rechte Bein bis zum Knie, dann im letzten Jahr auch der Oberschenkel amputiert werden. Die gute Nachricht: Alle ihre medizinischen Therapien enden in einem Vierteljahr. Die Schülerin der Dannewerk-Gemeinschaftsschule in Schleswig hofft, ab Ende Oktober als geheilt zu gelten. Nur eine Therapie wird dann weitergehen, und zwar das Reiten bei Therapeutin Katja Petersen in Idstedt. Es wird finanziert vom Förderverein für krebskranke Kinder und Jugendliche in Kiel, den RSH-Moderator Carsten Köthe ins Leben gerufen hat. Genau dieser Umstand brachte jetzt das Fernsehen nach Idstedt. RTL arbeitet mit dem Förderverein zusammen und begleitet einige Jugendliche über Monate, um zu dokumentieren, wie die Betroffenen mit ihrer Krankheit leben und gegen sie kämpfen. Als Sendetermin ist ein Sonnabend im November vorgesehen.

Für Gracjana waren die Dreharbeiten mit Anstrengung verbunden. Sie musste mehrmals von einer Seite des Ponys auf die andere humpeln, bis die optimale Einstellung im Kasten war. Aber danach lief alles routiniert „wie am Schnürchen“, auch als die Longe wegblieb und die 16-Jährige bewies, dass ihr das Pony Lilly vertraut ist. Dabei ist es eigentlich nur zweite Wahl; denn als Gracjana noch beide Beine hatte, ritt sie auf einem Tier mit breiterem Rücken. Die Schülerin liebt Pferde und wurde schnell zum Stammgast auf Katja Petersens Reiterhof. Ganz offen erzählt sie vor der Kamera, dass sie gern mit Pferden redet, „weil ich mir nicht jedes Wort überlegen muss. Es ist schön, dass mal jemand nicht antwortet“.

Später wünscht sich Gracjana ein eigenes, am besten ein schwarz-weißes Pony. Das ehemalige Stadtkind möchte im Dorf bleiben, liebt dort die Ruhe, Natur und frische Landluft. Und sie will Kindergärtnerin werden. Auf dem Weg dorthin arrangiert sie sich mit ihrem Handicap. Das kleine Pony Lilly ist ihr dabei eine große Hilfe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen