zur Navigation springen

E-Tankstelle in Kappeln : Ran an die Steckdose – und weiter geht’s

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

An der E-Tankstelle bei Haustechnik Petersen kann man gegen eine Spende Strom tanken.

shz.de von
erstellt am 12.Jul.2017 | 06:24 Uhr

Kappeln | 129 Elektro-Tankstellen gibt es inzwischen in Schleswig-Holstein – eine davon auch in Kappeln. In der Wassermühlenstraße bei der Firma Haustechnik Petersen wurde im Herbst 2013 so eine Station aufgestellt. Sie arbeitet mit 380 Volt Drehstrom, und ein Ladevorgang für zum Beispiel einen Renault Zoe dauert etwa drei Stunden. Aber 70 Prozent Ladung werden dabei bereits nach etwa 30 Minuten erreicht.

Genutzt werde die Ladestation vornehmlich von Urlaubern: Aus Nordrhein-Westfalen oder Bayern kommen die meisten, die dort auftanken, hat Geschäftsführer Sebastian Haupt beobachtet. „Viele von ihnen wünschen sich eine Ladestation in unmittelbarer Ostseenähe, dann könnten sie die Ladezeit am Strand verbringen“, das habe er schon oft als Anregung gehört. Besonders hoch ist die Frequenz der Nutzung bei Haustechnik Petersen nicht: Nur etwa alle drei Wochen wird die Tankstelle angefahren.

Jürgen Fegbeitel aus Niedersachsen ist einer der Urlauber, der die Gelegenheit an der Ladestation in der Wassermühlenstraße zum Stromtanken nutzt. Der Bispinger fährt einen Tesla. Eigentlich hält der US-Autohersteller für seine Kunden so genannte „Supercharger“ vor, an denen die Leistung mit über 100 Kilowatt deutlich höher ist, als an einer normalen E-Tankstelle. „Da dauert das Aufladen eine halbe Stunde“, berichtet Tochter Karla. In Busdorf gibt es so eine Station, 861 Supercharger-Stationen mit 5655 Ladeplätzen gibt es bereits weltweit, laut der Tesla-Website, und Tesla ist massiv dabei, das System weiter auszubauen. An der Tankstelle bei Petersen in Kappeln beträgt die Leistung elf Kilowatt – vier Stunden Ladezeit rechnet das Fahrzeug aus. „Kein Problem. Wir haben Urlaub und haben eine Ausflugsschifffahrt nach Maasholm gemacht“, sagt Jürgen Fegbeitel entspannt.

Im Pierspeicher Gästehaus in Kappeln und bei Janbecks Fairhaus in Gelting gibt es je einen „Destination Charger“ der Firma Tesla, das sind 22 Kilowatt starke Anlagen, die aber den Gästen vorbehalten sind, die auch über Nacht bei dem Anbieter bleiben und dabei auftanken wollen. Tesla installiert dort zwei Zapfstellen: Eine nur für Tesla-Fahrzeuge, die zweite ist mit einem Stecker Typ 2 ausgestattet, damit kann jedes andere E-Fahrzeug mit entsprechender Vorrichtung aufgeladen werden. Bei Urlaubsgästen ist der Strompreis durch die Übernachtungskosten abgedeckt.

Bei Haustechnik Petersen, die vor vier Jahren mit einem Pauschalpreis von 7 Euro pro Tankladung angefangen hatten, gibt es inzwischen keinen feste Vorgabe mehr. „Die, die hier tanken, entscheiden selbst, was sie dafür geben“, erklärt Sebastian Haupt das System. „Wir spenden den Erlös am Ende des Jahres an eine Einrichtung für Kinder“, sagt er. Die Einnahmen des vergangenen Jahres gingen an die Kita in Ellenberg. Durch die CO2-Einsparung tue man etwas für die Zukunft, mit der Spende auch für die Kinder, das passe zusammen, so Haupt weiter.

Im Kreis Schleswig-Flensburg sind 94 Pkw und landesweit 1073 Elektroautos unterwegs. Die fünf Autos, die mit E-Kennzeichen in Kappeln registriert sind, haben teilweise eigene Tankstellen an ihrem Haus installiert. Die Firma Petersen Haustechnik ist qualifizierter und zugelassener Installateur für E-Tankstellen der Firma Mennekes. Drei solcher „Zapfstellen“ haben Haupts Mitarbeiter in den vergangenen Jahren angebracht. Wo der Rest tankt? „Viele machen es wohl mit dem Notfall-Kit zu Hause“, vermutet der Fachmann. Aber da sollte man vorsichtig sein: „Wenn die richtige Ausstattung fehlt, könnte die Elektrik überfordert werden“, sagt Haupt und empfiehlt die Investition von 1800 Euro für die Ladestation in der „Light-Version“. Und wie sieht die Zukunft für E-Autos und E–Tankstellen aus? „Tesla geht mit einem neuen Modell auf den Markt. Ich glaube, wir werden in den nächsten zwei Jahren von Tesla überrannt“, erklärt Sebastian Haupt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen