zur Navigation springen

Nautischer Verein : Rainer Gause bleibt am Ruder

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Vorsitzender des Nautischen Vereins Kappeln-Schlei für zwei Jahre wiedergewählt. Rückzug nach Ablauf der Amtszeit angekündigt.

Seit vier Jahren steht Rainer Gause an der Spitze des 1988 gegründeten Nautischen Vereins Kappeln-Schlei und hängt nun zwei Jahre dran. Bei der Jahresversammlung bestätigten die Mitglieder ihren Vorsitzenden im Amt, wobei er durchblicken ließ, dass diese sich für die Zeit danach nach einem Nachfolger umschauen sollten. Das gleiche gilt für Schriftführer Ulrich Lindemeier, der bereits seit acht Jahren dieses Amt ausfüllt und nach Ablauf von zwei Jahren dafür definitiv nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Als Beiratsmitglied wurde in Abwesenheit Dr. Monika Krebs in dieser Funktion bestätigt.

Zur Freude des Vorsitzenden hat sich die Zahl der Einzelmitglieder von 62 auf 64 erhöht hat und die Zahl der Mitgliedsgruppen von sieben auf neun. Für die Zukunft gelte es, die Zahlen nach Möglichkeit zu erhöhen, damit „die Plattform Nautischer Verein als wichtiger Vertreter der Schifffahrtsinteressen in Kappeln auch für die Zukunft erhalten bleibt“, so Gause. Mit Sicherheit gebe es in und um Kappeln Interessenten, sie müssten nur erkannt und ermutigt werden.

Der Vorsitzende ließ die Veranstaltungen des Vorjahres Revue passieren und stellte dann vor, „was wir für 2015 bereits eingetütet haben“. Dazu gehört als nächstes am 2. März ein Vortrag zum Thema „Aufgaben und Struktur des Havariekommandos“ mit dem leitenden Polizeidirektor Hans-Werner Monsees. Am 13. April geht es um die „Aktuellen Untersuchungen zum Untergang der Costa Concordia“, am 8. September und um „Das Wrack der Hedvig Sofia – geschichtlicher Hintergrund und Ausstellung im Schloss Gottorf“. Am 5. November folgt das traditionelle „Nautische Essen“, das wie immer einen der Höhepunkte im Vereinsjahr darstellen soll.

Damit sich nicht wiederholt, was den Verein vor zwei Jahren in die finanzielle Bredouille brachte, hatten die Mitglieder vor einem Jahr die Beiträge erhöht: 50 Euro für Einzelmitglieder und 70 Euro für Gruppen. Dabei soll es laut Beschluss vorerst bleiben. Dass sich die Situation im Vorjahr bereits gebessert hat, belegte Kassenwart Horst Loreth. Es gebe Kosten, die, wie beispielsweise der Beitrag an den Deutschen Nautischen Verein, an denen nicht gedreht werden könne. Im Gegensatz dazu stünden „gute Verbindungen beim Einkauf von Vortragenden“.

Was die Außenwirkung des Vereins betrifft, rief Vorsitzender Gause dazu auf, vermehrt „Flagge zu zeigen“ – mit dem Vereinslogo als Autoaufkleber und dem Tragen der Vereinsnadel in der Öffentlichkeit als Hinweis darauf, dass „wir Schifffahrts-Interessierte sind“.

Mit Sorge erfüllt den Vorsitzenden der geplante personelle Abbau bei der Wasserschutzpolizei um 80 Stellen – und das, obwohl die Aufgaben eher zu – als abnehmen. Der Abbau erfolge allein aus Kostengründen – dafür habe er kein Verständnis.

Gekommen zur Versammlung war Kappelns Bürgermeister Heiko Traulsen, um sich zu informieren und um die Mitglieder des Vereins mit einem Diskurs durch das aktuelle Stadtgeschehen zu unterrichten. Dabei machte er deutlich, dass die Ausweisung von Gewerbe- und Wohnflächen dringend notwendig sei und er ging auf das Thema Breitbandversorgung ein. Der Bürgermeister unterstrich, dass es ohne diese Faktoren nur schwerlich Neuansiedlungen geben dürfte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen