Programm für das Arnisser Stadtfest steht

In den Händen von Linda Prohn, Mie Pape, Heike Matthiesen-Azozz, Andrea Regener und Karin Matthiesen (von links) laufen die organisatorischen Fäden für das Arnisser Stadtfest zusammen.   Foto: U. Köhler
In den Händen von Linda Prohn, Mie Pape, Heike Matthiesen-Azozz, Andrea Regener und Karin Matthiesen (von links) laufen die organisatorischen Fäden für das Arnisser Stadtfest zusammen. Foto: U. Köhler

Ob Unterhaltung, Kultur oder Sport - das Arnisser Stadtfest will jedem Besucher etwas bieten. Am Sonnabend, 11. Juli, feiert die kleine Stadt, dass sie vor 75 Jahren ihr Stadtrecht erhielt.

Avatar_shz von
15. Juni 2009, 09:34 Uhr

Arnis | Mit der Organisation des Arnisser Stadtfestes haben alle Mitglieder des Touristikausschusses Erfahrung. So sollen Vorsitzende Karin Matthiesen und die Ausschussmitglieder Linda Prohn, Mie Pape, Heike Matthiesen-Azozz und Andrea Regener Garanten dafür sein, dass auch die diesjährige Veranstaltung zu einem Erfolg wird. Schließlich geht es auch um ein Jubiläum. Der Termin steht: Sonnabend, 11. Juli. Das Motto ebenfalls: "75 Jahre Stadtrecht Arnis".

Das Stadtfest ist von langer Hand vorbereitet worden. In der jüngsten Sitzung des Touristikausschusses verliehen dessen Mitglieder den Vorbereitungen einen weiteren Feinschliff. Das Fest beginnt um 12 Uhr mit einer Andacht in der Kapelle der ehemaligen dänischen Schule. Dorthin wird ausgewichen, weil die Arnisser Schifferkirche derzeit renoviert wird und nicht zur Verfügung steht.

Es folgt, so der Terminplan für den 11. Juli, ab 13 Uhr im Rathaus ein Empfang für die "High Society", bevor um 14 Uhr das Stadtrecht-Fest ganz offiziell beginnt. Dafür hat sein Kommen auch Kai-Asmus von Rumohr von Drült angekündigt, um an das Jahr 1667 zu erinnern. Damals verließen wegen drohender Leibeigenschaft durch den Gutsherrn Detlef von Rumohr 64 Familien die Stadt Kappeln, siedelten sich im heutigen Arnis an. Es vergingen fast drei Jahrhunderte, ehe dem einstigen Flecken 1934 das Stadtrecht verliehen wurde.

Veranstalter des Festes sind neben Deutschlands kleinster Stadt - häufig als "Perle an der Schlei" bezeichnet - auch die Feuerwehr und der Segelverein. Zum Programm gehören viel Musik, Vorführungen der Brandschützer inklusive Wasserspiele, ein Flohmarkt, die Präsenz diverser Hobbykünstler und Kunsthandwerker, des DRK-Kindergartens Habertwedt und des DRK-Ortsvereins. Das bunte Treiben mitten in der Stadt, bei dem alle Bürger mitmischen, endet - so ist es vorgesehen - zu mitternächtlicher Stunde.

Doch damit nicht genug: Der Segelverein Arnis veranstaltet eine Regatta und bindet die Siegerehrung zu frühabendlicher Stunde in das Stadtfest-Geschehen mit ein. Fehlen wird der Arnisser Schützenverein, der sich mangels Mitglieder noch in diesem Jahr auflöst.

Für Kinder gibt es nicht nur eine Hüpfburg, sondern auch ein kreatives Angebot. Die Künstlerin Brigitte Wollert lädt vor ihrer Galerie "Kunst in Arnis" ab 15 Uhr unter dem Motto "Eichhörnchen, Hühner und Co." Kinder zum Zeichnen in chinesischer Malweise ein. Und natürlich bleiben die Türen des Rathauses geöffnet, damit Besucher sich die derzeitige Ausstellung "Arnis - Bilder einer kleinen Stadt" - Zeichnungen und Aquarelle von Claus Vahle - anschauen können.

Übrigens: Diese Ausstellung ist noch bis zum 2. Juli zu sehen. Vom 5. bis 31. Juli folgt im Rathaus eine Foto-Ausstellung von Siegfried Rubbert: "Rost und Spiegelungen". Danach präsentiert Goldschmiedin Marie Eva Tumbrink vom 1. bis 15. August Schmuckdesign.

Doch bevor sich der Vorhang für das Stadtfest am Sonnabend, 11. Juli, hebt, findet am Sonntag zuvor, 5. Juli, der "Tag der Schleidörfer" statt. Klar, dass die Stadt Arnis dabei von 10 bis 18 Uhr mit von der Partie ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen