zur Navigation springen

Kappeln : Positives Fazit fürs „Weihnachtsvergnügen“

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Die Organisatoren der Veranstaltung in der Mühlenstraße sind mit der Resonanz bei Besuchern und Händlern sehr zufrieden, doch wünschen sie sich mehr Unterstützung aus den eigenen Reihen.

shz.de von
erstellt am 12.Dez.2013 | 16:30 Uhr

Noch sind es einige Tage bis Weihnachten. Doch für das Weihnachtshilfswerk gab es schon jetzt eine Bescherung. Die Initiative des Weihnachtsvergnügens in der Mühlenstraße übergab der Wohltätigkeitsorganisation, die zu Weihnachten Familien in Notlagen hilft, einen Scheck von 300 Euro. Bei dem Geld handelte sich um den Erlös aus dem Losverkauf der Tombola-Aktion während des Weihnachtsvergnügens.

1200 Lose wurden verkauft. Jedes sechste Los gewann. „Hätte ich das gewusst, hätte ich gleich die ganze Schale gekauft“, meinte Bürgermeister Heiko Traulsen. 200 Gewinne im Wert von 2000 Euro hatten Harald und Susanne Stührwold für die Tombola bei einheimischen Firmen eingesammelt. Dabei wurden je zwei Lose für 50 Cent abgegeben. Mitorganisatorin Jane Wander sagte: „Die Gewinne haben wir fast verschenkt.“ Und Harald Stührwold meinte: „Beim nächsten Mal werden wir die Preise für die Lose sicherlich etwas heraufsetzen.“ Nur sieben Gewinne wurden bislang nicht abgeholt. Dazu Traulsen: „Das ist schon ein toller Erfolg auch angesichts der Restbestände.“ Die Gewinner, die ihre Preise noch nicht abgeholt haben, können sie bis zum kommenden Sonnabend, 14.30 Uhr, bei Foto Wander in Empfang nehmen. Ansonsten werden sie am gleichen Tag ab 15 Uhr zusammen mit 40 Tannenbäumen versteigert. Wander sagte: „Ich hoffe, dass möglichst viele Besucher kommen, dann geht der Preis auch schneller hoch. Schließlich ist der Erlös zu 100 Prozent für einen guten Zweck gedacht.“ Denn das Geld aus der Versteigerung bekommen je zur Hälfte die Kreismusikschule und das Weihnachtshilfswerk. Das Mindestgebot für Tannen bis 1,50 Meter Höhe liegt bei 10 Euro, bei einer Höhe von mehr als 1,50 Meter steigt der Mindestpreis auf 15 Euro.

Auch im nächsten Jahr soll es ein Weihnachtsvergnügen geben. „Die Resonanz bei Besuchern wie Händlern war durchweg positiv, und von Stadt wie von der Wirtschaft und Touristik Kappeln werden wir sehr gut unterstützt“, so Wander. Die Fotografin ist inzwischen als einzige unter den Kaufleuten aktiv an der Organisation der Veranstaltung beteiligt. Bei der Scheckübergabe äußerte sie zwei Wünsche: „Viele Besucher bei der Baumversteigerung und fünf bis zehn weitere Helfer für das nächste Jahr.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen