Port Olpenitz: Abriss beginnt in zwei, Aufbau in drei Wochen

So soll das Hafendorf aussehen. Derzeit laufen Erdarbeiten auf dem Gelände als Vorbereitung für erste Fundamente, die in rund drei Wochen entstehen sollen. Illustration: Port Olpenitz GmbH
So soll das Hafendorf aussehen. Derzeit laufen Erdarbeiten auf dem Gelände als Vorbereitung für erste Fundamente, die in rund drei Wochen entstehen sollen. Illustration: Port Olpenitz GmbH

Avatar_shz von
29. Oktober 2009, 10:22 Uhr

Kappeln | Schon bei der Ankerlegung vor zweieinhalb Wochen hatte es Jaska Harm angekündigt: Die Arbeiten zum Mega-Projekt Port Olpenitz sollen nun zügig wieder Fahrt aufnehmen. Immerhin lautet das Ziel, die ersten Ferienhäuser und Liegeplätze zur Saison 2010 zu übergeben. Nach Angaben des Port-Olpenitz-Pressesprechers Andreas Ehrenberg laufen derzeit Erdarbeiten auf dem ehemaligen Marinestützpunkt, genauer: nahe des geplanten Yachthafens. In etwa drei Wochen sollen dann die ersten Fundamente errichtet werden.

Derweil ist die Ausschreibung des Abrissvorhabens beendet, die Auftragsvergabe soll noch in dieser Woche erfolgen. Ehrenberg: "Es wird ein Unternehmen aus Schleswig-Holstein den Zuschlag erhalten." Frühestens in der zweiten Novemberwoche kann dann der Abriss fortgesetzt werden.

Insgesamt hat sich die ursprüngliche Zeitplanung, nach Angaben Ehrenbergs, aufgrund der Umplanung ein wenig nach hinten verschoben. Zwar könne man die Zusagen für erste Ferienhausübergaben im nächsten Jahr halten, die Hafenarbeiten haben sich jedoch auf Basis der neuen Pläne geändert. Das Teilvorhaben "Ostseehäuser" erfordert Wasserbauarbeiten mit Aufspülungen an der Nordmole zur zusätzlichen Landgewinnung. Diese Arbeiten und der Betriebsstart eines Sportboothafens mit Dauerliegeplätzen werden sich, so Ehrenberg weiter, im nächsten Jahr ausschließen. Vielmehr werde sich daher das Augenmerk im Jahr 2010 vollständig auf den ersten Bauabschnitt richten. Je nach Baufortschritt plane die Port Olpenitz GmbH dann eine Teileröffnung des Hafens mit Dauerliegeplätzen für 2011.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen