Kronsgaard : Polizei stellt vermeintliche Wasserhahn-Diebe

Insgesamt 30 Kilogramm an Kupferrohren hatten die Tatverdächtigen auf einem Fahrradanhänger transportiert.
Insgesamt 30 Kilogramm an Kupferrohren hatten die Tatverdächtigen auf einem Fahrradanhänger transportiert.

Aufmerksame Zeitungsleserin beobachtet zwei Verdächtige beim Zerlegen von Kupferrohren.

Avatar_shz von
21. März 2014, 11:15 Uhr

In der Ausgabe vom vergangenen Dienstag berichtete der Schlei Bote über Unbekannte, die auf Campingplätzen in Oehe und Hasselberg geschätzte 230 Wasserhähne für die Stellplätze entwendet hatten. Dank einer aufmerksamen Leserin konnte die Polizei Steinbergkirche nun zwei Männer auf frischer Tat stellen.

Am vergangenen Dienstagnachmittag meldete eine durch die Berichterstattung sensibilisierte Campingplatzbetreiberin aus Kronsgaard gegen 14 Uhr, dass sie zwei Personen in der Nähe ihres Campingplatzes beobachtet hätte, die Kupferrohre zerlegten. Nach ihren eigenen Angaben hatte sie die Personen angesprochen, worauf beide auf Fahrrädern samt Anhängern die Flucht ergriffen hätten. Die sofort alarmierte Streife der Polizeistation Steinbergkirche entdeckte die beiden gut beschriebenen Fahrradfahrer, als sie ihnen von Kronsgaard kommend in Richtung B 199 entgegen kamen. Erneut ergriffen die beiden die Flucht, indem sie sich auf ein angrenzendes Grundstück begaben und über den hinteren Bereich verschwinden wollten. Die Polizeibeamten konnten die beiden Männer nach kurzer Flucht schnell stellen.

Den Fahrradanhänger und die Kupferrohre hatten sie nicht mehr bei sich. Die Situation klärte sich aber dennoch schnell auf: Bei der ersten Flucht vor den Campingplatzbetreibern hatten sie einen holprigen Waldweg benutzt. Dabei hatten sie den Anhänger und die Rohre verloren. Die Beamten konnten das Diebesgut sichern. Der Anhänger sowie die Rohre, immerhin 30 Kilogramm, waren auf dem Campingplatz entwendet worden. Der Eigentümer des Fahrradanhängers wird noch gesucht. Dazu Polizeihauptkommissar Rainer Detlefsen vom Polizeirevier Kappeln: „Die beiden Männer sind 45 und 28 Jahre alt, kommen aus der Region und sind den Beamten des Polizeireviers nicht unbekannt.“

Ein weiterer Zeuge hatte sich bereits vorher gemeldet und mitgeteilt, dass an den anderen Campingplätzen in der jüngeren Zeit zwei Fahrradfahrer aufgefallen waren, die Rohre transportierten. Geprüft wird nun, ob die beiden Männer für weitere Taten, insbesondere für die Diebstähle der vielen Wasserhähne auf Campingplätzen, verantwortlich sind. Sie werden sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls zu verantworten haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen