Kehrwieder in Kappeln : Plädoyer für den „Märchenwald“

Rebecca_Nordmann-7304.jpg von 14. August 2019, 18:23 Uhr

shz+ Logo
Initiative in der Abendsonne des Kehrwieder: Andreas Meyn (hinten), Renate Fründt (stehend, v.li.), Eva Mattig, Carmen Plath, Kerstin Meyn (sitzend, v.li.), Sigrid Schmidt, Marlen David und Manfred Wachtel.
Initiative in der Abendsonne des Kehrwieder: Andreas Meyn (hinten), Renate Fründt (stehend, v.li.), Eva Mattig, Carmen Plath, Kerstin Meyn (sitzend, v.li.), Sigrid Schmidt, Marlen David und Manfred Wachtel.

Die Anwohner des Kehrwieder machen auf die Besonderheit ihres Platzes aufmerksam mit einem Antik- und Trödelmarkt.

Kappeln | Treffpunkt Kehrwieder. Die Anwohner sitzen in der Abendsonne und genießen um diese Uhrzeit ihren heimeligen Platz mitten in der Innenstadt. Einer von ihnen, Manfred Wachtel, sagt: „Das ist hier ein echter Publikumsmagnet. Viele Urlauber kommen, um von diesem Standort die Kirche zu fotografieren.“ Dass die Anwohner dies so hautnah erleben, liegt in der ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen