zur Navigation springen

Sommerreise : Pfadfinder freuen sich auf Amerika

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Im Sommer geht es für 25 Laurentius-Pfadfinder über den großen Teich. Neben Sightseeing steht für sie die Zusammenarbeit mit dortigen Pfadfinderstämmen auf dem Programm.

shz.de von
erstellt am 12.Feb.2014 | 18:52 Uhr

In den Sommerferien erfüllt sich für 25 Laurentius-Pfadfinder aus Sterup ein Traum. Mitte Juli starten sie zusammen mit 15 Mitgliedern des Polarstern-Stammes aus Harrislee von Hamburg via London zu einem zweiwöchigen Trip in die USA und nach Kanada. „Wir freuen uns riesig“, sagt die 14-jährige Emily Wolfgram aus Sterup stellvertretend für Mitorganisator Oke Wende und aus Brunsholm und die übrigen Mitfahrer.

Für die Laurentius-Pfadfinder ist es das erste Mal, dass sie sich auf den Weg über den großen Teich machen. Anders hingegen die „Polarsterne". Sie waren bereits 2010 „drüben“ und erhielten im Gegenzug 2012 Besuch von Pfadfindern aus Kanada. Auch diesmal werden Alexander Fick und Kai Dummann-Kopf, die Amerika-Reisenden begleiten.

Amerika – das bedeutet für sie ein ganz neues Abenteuer, auf das sie sich schon seit geraumer Zeit vorbereiten. Dazu gehört es auch, selbst Geld zu verdienen. Eine Möglichkeit lautet „Rent a Scout“. Das heißt, dass die jungen Leute „gemietet“ werden können, etwa zum Steine sammeln oder zum Legosteine sortieren wie das nächste Mal am 15. Februar. Es werden aber auch Fenster geputzt, Flohmärkte organisiert oder ausrangierte Bücher verkauft.

Die Gruppe der Laurentius-Pfadfinder ist seit nunmehr 16 Jahren ein fester Bestandteil im Leben der Kirchengemeinde Sterup. Rund 120 Kinder, Jugendliche und Erwachsene bilden eine eingeschworene Gemeinschaft. Zu den Freitags-Treffen im Gemeindehaus von 16 bis 18 Uhr kommen stets rund 90 Pfadfinder. Die USA-Reise ist ein Novum – um andere Pfadfinder kennen zu lernen und neue Freundschaften zu knüpfen. Zwar war Emily schon einmal in Kanada. Doch das ist lange her, so dass das alles für sie so neu sein wird wie für Oke. Beide besuchen ebenso wie die 19-jährige Finja Hansen aus Sterup das Gymnasium. Auch sie wäre gerne mitgefahren, doch sie verpasste die Anmeldefrist. Dessen ungeachtet organisiert sie die Fahrt mit und wird im Sommer die Reise der anderen von zu Hause im Internet verfolgen. Klar, dass sie mit nach Hamburg zum Flughafen fährt, um die Amerika-Reisenden zu verabschieden. Eines steht für sie schon jetzt fest: Sollte es noch einmal eine solche Pfadfinder-Reise geben, „bin ich dabei“.

Erstes Ziel in den USA ist Toronto und von dort geht es weiter in ein Pfadfinderlager mit großem Programm: Baseballspiel, Tanzen mit Indianern und vieles mehr. Dann geht es für zwei Tage nach New York – mit Sightseeing und Shopping, bevor die kanadische Grenze überschritten wird. Es folgt ein Pfadfinderlager am Ontariosee und ein Besuch der Niagara-Fälle. Im ehemals deutschen Dorf Bergholz ist die Mitgestaltung eines Gottesdienstes und die Begegnung mit dortigen Pfadfinderstämmen vorgesehen. Vor dem Rückflug stehen Shopping und Sightseeing in Toronto auf dem Programm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen