zur Navigation springen
Schlei-Bote

20. Oktober 2017 | 23:59 Uhr

Mensch des Jahres : Petra Teegen

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Ein riesengroßes Herz für Pferde - das zeichnet Petra Teegen aus.

Petra Teegen ist Tierschützerin aus Überzeugung und hat außerdem ein großes Herz für Menschen. Bereits seit 25 Jahren hilft sie vernachlässigten Pferden. Anfangs war sie dabei auf Informationen aus der Reitergemeinde angewiesen. Und oft musste sie die Pferde aus eigener Tasche freikaufen. Später verbreitete sich ihr Ruf, und Ämter brachten Pferde, die aus Tierschutzgründen beschlagnahmt wurden, zu ihr. Alle wurden bei ihr tierärztlich untersucht, behandelt und aufgepäppelt. Waren die Tiere wieder fit, wurden sie gegen eine Gebühr weitervermittelt, die oft die entstandenen Kosten nicht deckte. Mit der Gründung der „Pferdeklappe“ institutionalisierte Petra Teegen das Verfahren und wirkt gleichzeitig der Ursache vieler Tiervernachlässigungen vor. Ähnlich der „Babyklappe“ können Pferdebesitzer, die keine andere Lösung mehr wissen, ihre Tiere anonym in Rurup abgeben. Dort werden sie aufgebaut und weitervermittelt. Leistungsträger ist der Verein „Pferdeklappe e. V.“, der 2013 gegründet wurde und dessen Vorsitzende Teegen ist. Mehr als 300 Pferde aus ganz Deutschland wurden seitdem vor Siechtum oder dem Schlachten gerettet. Doch Teegen geht es nicht nur um die Tiere. „Hinter jedem Pferdeschicksal steht ein fast noch schlimmeres Menschenschicksal“, hat sie festgestellt. Arbeitslosigkeit, Armut oder verwaiste Eltern sind Gründe, die es Menschen nicht mehr ermöglichen, ihre Tiere zu halten. „Und wenn sie dann noch ihr Liebstes aufgeben sollen, für das sie sich vielleicht sogar ruiniert haben, brauchen sie einfach Hilfe“, ist Teegens Meinung. Die 61-Jährige sorgt dafür, dass sie genau das kriegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen