zur Navigation springen
Schlei-Bote

18. Dezember 2017 | 04:51 Uhr

Kappeln : Open-Air-Spektakel am Hafen

vom

Schafflunder Organisator plant Konzert mit drei Live-Bands im August / Örtliche Gewerbetreibende sollen als Sponsoren auftreten

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2013 | 07:16 Uhr

Kappeln | Innerhalb der Versammlung des Wirtschaftskreises "Pro Kappeln" berichtete für die Wirtschaft und Touristik Kappeln GmbH (WTK) deren Geschäftsführer Jürgen van Schöll von einem geplanten Konzertereignis am

24. August. Als Fortsetzung zu den Geschehnissen am Vormittag, für den die offizielle Übergabe des restaurierten Albatros vom Verschönerungsverein an die Stadt vorgesehen ist, soll am Nachmittag und Abend ein Open-Air-Festival am Hafen stattfinden. Organisator ist Bernd Hansen, eigentlich Fleischermeister aus Schafflund, seit sieben Jahren gleichzeitig verantwortlich für derartige Freiluftveranstaltungen. Hansen legte bereits ein fast fertiges Programm vor, das drei Live-Bands und ein DJ bestreiten sollen, und erklärte die zugrunde liegende Idee: Damit das Festival tatsächlich umgesetzt werden kann, benötigt der Schafflunder die finanzielle Beteiligung der örtlichen Gewerbetreibenden mit einem Betrag von "weniger als 100 Euro". Wer das Ereignis auf diese Weise sponsert, findet seinen Namen auf der Eintrittskarte wieder. Hansen: "Ich brauche etwa 70 Firmen, um das Projekt in Gang zu bringen. Dann garantiere ich Ihnen eine Sause am Hafen." Drei der notwendigen acht Hauptsponsoren bringt er bereits mit, die fünf weiteren will er in Kappeln finden. Geplant ist, ein umzäuntes Gelände vom Brückenkopf bis zum Fährberg festzulegen, neben einer Bühne soll es Essens- und Getränkestände geben. Sponsoren erhalten Tickets zum Verschenken, im freien Verkauf sind keine Karten erhältlich.

Nach den Worten von Jürgen van Schöll wolle man mit diesem Open-Air-Festival den Wünschen von Urlaubern gerecht werden. Der WTK-Geschäftsführer sprach von "unzähligen Anrufen und Zuschriften", die gezielt nach Veranstaltungen fragten und infolgedessen schließlich buchten. Und auch das Inter esse der Wirtschaftskreis-Mitglieder war positiv. Spontan fand sich sogar ein Mitglied, das gleich seine Unterschrift auf einen Sponsorenvertrag setzte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen