Kappeln : Notfalldose kann Leben retten

Gisela Bruckmann, Gabriele Maeder und Gisela Windmann (v.li.) vom „Franka“-Vorstand wollen die „SOS- Notfalldose“ in Kappeln bekannt machen.
Gisela Bruckmann, Gabriele Maeder und Gisela Windmann (v.li.) vom „Franka“-Vorstand wollen die „SOS- Notfalldose“ in Kappeln bekannt machen.

Wichtige Dokumente werden im Kühlschrank aufbewahrt.

shz.de von
12. September 2018, 16:50 Uhr

„Franka“ ist ein Kappelner Verein, der sich, wie der Name „Freie Alten und Nachbarschaftshilfe Kappeln und Umgebung“ ausdrückt, stark im sozialen Bereich engagiert, sich um ältere Mitbürger kümmert und durch Veranstaltungen dafür sorgt, dass sie aus der Einsamkeit ihrer Wohnung herauskommen und Kontakt mit anderen Menschen bekommen.

Bei seiner Arbeit ist der „Franka“-Vorstand auf ein Problem gestoßen, das er gerne ändern möchte, um so die Arbeit von Rettungskräften zu unterstützen. Denn bei Rettungseinsätzen wurde festgestellt, dass immer mehr Menschen zu Hause einen Medikamentenplan, eine Patientenverfügung, einen Allergiepass aber auch einen Notfall- und Impfpass haben. Diese Dokumente enthalten oftmals Daten, die für eine lebensrettende Behandlung durch den Notarzt notwendig sein können. Nur wissen die Retter oft nicht, wo in der Wohnung sich diese Unterlagen befinden. In dieser Situation könnte eine pfiffige Idee sehr hilfreich sein: die Notfalldose. Das ist eine luft- und wasserdichte Plastikdose, die im Kühlschrank aufbewahrt werden sollte. Der Kühlschrank als Aufbewahrungsort wurde ausgewählt, weil jeder weiß, wo der zu finden ist. In der Dose, die in die Kühlschranktür gestellt wird, werden Informationen, die für die Lebensrettung wichtig sind, untergebracht. Unterstützend helfen dabei zusätzliche Aufkleber mit dem Logo „Notfalldose“ an der Wohnungstür und dem Kühlschrank als Wegweiser. Die Inhaber müssen lediglich darauf achten, dass ihre Daten in der Dose immer auf dem neuesten Stand sind.

Am Sonntag, 23. September, möchte der „Franka“-Vorstand seinen Mitgliedern und allen Interessierten die Notfalldose bei Kaffee und Kuchen und einem Musikprogramm vorstellen. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr im Christophorushaus. Jedermann ist eingeladen, auch Nichtmitglieder.

Die Notfalldose wird an diesem Nachmittag von der Krankenschwester Kathrin Mödl vorgestellt. Sie wird auch erklären, was in die Notfalldose hineingehört und am Ende bekommt jeder seine eigne Notfalldose für Zuhause mit. Der Eintrittspreis beträgt 10 Euro. Darin sind der Preis für Kaffee und Kuchen und die SOS-Notfalldose enthalten. Davon hat der Verein vorsorglich 100 Stück bestellt. Die musikalische Begleitung übernimmt die „singende Wirtin aus Dresden“ Monika Panzer.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen