zur Navigation springen

Ringreitturnier : Nina Köpp und Gina Johnsen siegten souverän

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Alle Könige des Vorjahres waren zur Titelverteidigung angetreten, allerdings mit einem Handicap: Sowohl die Jugendlichen als auch die Erwachsenen starteten mit zwei Fehlversuchen.

shz.de von
erstellt am 29.Aug.2013 | 12:00 Uhr

Auch in diesem Jahr konnten die Vorstandsmitglieder des Reitervereins Ostangeln mit dem Wetter am Tag des Ringreitens in Rabenholz hochzufrieden sein. Wieder einmal fand das Ringreiten auf der Anlage des Reiterhofes Marquardsen zur Ermittlung der Ringreitkönige bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bei feinstem Sonnenschein, aber starkem Wind statt. Und der sorgte für manchen Fehlversuch. Dennoch war das Wetter vermutlich der Grund für die hohe Teilnehmerzahl, die mit insgesamt 44 rekordverdächtig hoch war.

Auch alle Könige des Vorjahres waren zur Titelverteidigung angetreten, allerdings mit einem Handicap: Sowohl die Jugendlichen als auch die Erwachsenen starteten mit zwei Fehlversuchen. Damit soll verhindert werden, dass es jedes Jahr die gleichen Gewinner gibt. Für die Kinder galt diese Regelung nicht. Dennoch ist eine Titelverteidigung nicht ausgeschlossen. Das bewies Gina Johnsen bei den Jugendlichen, die nach 2012 erneut siegreich war.

Bereits am Vormittag startete das Ringreiten mit der „Schrittgruppe“, der Kinder bis zum fünften Lebensjahr. Aus Sicherheitsgründen wurden die neun Jungreiter bei ihren Umläufen am Zügel geführt. Dabei halfen die anwesenden Eltern kräftig mit. Die Kleinsten mussten fünf Mal in den Parcours. Und am Ende war die Entscheidung denkbar knapp, denn mit Lorenz Singh, Paul und Mattis Köpp sowie Leander Voigtländer blieben gleich vier Kandidaten fehlerlos und erreichten die Ringzahl „5“. Der Sieger musste im Stechen ermittelt werden. Lorenz Singh machte im ersten Durchgang des Stechens keinen Fehler, seine Konkurrenten patzten. Somit wurde er Sieger in dieser Altersklasse, während Leander Voigtländer mit Paul und Mattis Köpp gemeinsam auf Platz zwei gesetzt wurden. Den dritten Platz belegte Linus Köpp.

In der Trabgruppe der bis zehn Jahren alten Kinder waren neun Teilnehmer am Start, die in acht Durchgängen antraten. Am Ende hatten Pia Brekenfeld, Jannick Hoeschen und Luisa Köpp die Höchstzahl mit acht Ringen erreicht. Im Stechen setzte sich die Vorjahresdritte Pia Brekenfeld durch.

Die Wettbewerbe um die Königswürde bei den Jugendlichen und Erwachsenen fanden im Freien statt. Bei den Jugendlichen gingen neun Wettbewerber an den Start, bei den Erwachsenen 21. Wegen der großen Teilnehmerzahl und der begrenzten Anzahl von Pferden, wurden die Erwachsenen in drei Gruppen aufgeteilt, die nacheinander in den Wettkampf starteten.

In der Jugendklasse erreichte Titelverteidigerin Gina Johnsen (Rabenholz) nach zwölf Durchgängen sieben Ringe. Sie war damit um zwei Ringe besser als Lea Hameister und Jonnifer Johnsen und wurde souverän Jugendkönigin. Sie erhielt die von Karl-August Weller von Ahlefeld vor 16 Jahren gestiftete Jugend-Königskette umgehängt. Im Kampf um den zweiten Platz setzte sich Lea Hameister durch.

Bei den Erwachsenen stand das Endergebnis nach zehn Durchgängen fest. Nina Köpp wurde mit acht Ringen Königin. Auf den beiden nächsten Plätzen landeten Nicolaus Thomsen und Anette Obermöller. Die neue Königin erhielt vom Vorsitzenden Henning Thomsen die Königskette umgehängt, die sie ein Jahr lang tragen darf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen