zur Navigation springen

11. Stadtlauf in Kappeln: : Neuer Rekord bei „Kappeln rund“

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Temuzgi Selomun läuft die 5,9-Kilometer-Runde des 11. Stadtlaufes in weniger als 20 Minuten. 70 Helfer freuen sich über gute Beteiligung

Kappeln | Mehr als 600 Läufer und Walker gingen gestern an den Start und wurden Teil dessen, was inzwischen längst ein Stadtfest geworden ist: Der TSV Kappeln hatte den 11. Stadtlauf organisiert.

„Das ist der einzige Mensch auf der Welt, der bei diesem Lauf hier unter 20 Minuten geblieben ist“, rief Moderator Jens Rethwisch ins Mikro und holte Temuzgi Selomun auf die Bühne. Der Läufer, Jahrgang 1999, der für den STV Sörup startete, hat die 5,9 Kilometer lange „Kappeln rund“-Strecke in 19.54 Minuten geschafft und schien selbst ein wenig überrascht. Aber nicht viel später kam ein junger Mann ins Ziel, der mindestens genau so viel Applaus erntete: Jesse Diebold lief das erste Mal über diese Distanz und erreichte die Zeit von 26.35 Minuten. „Das war cool“, sagte der Achtjährige vom TSV Kappeln, gab aber zu, dass er ganz schön aufgeregt gewesen sei. Das vierte Mal hat Jesse beim Stadtlauf mit gemacht – zweimal den Bambini-Lauf und einmal in der Staffel. Er trainiert in der Lauf-AG seiner Schule und spielt Fußball bei der FSG Ostseeküste. Und im nächsten Jahr die zehn Kilometer? „Klar“, sagte Jesse und lachte.

Aber auch beim „Doppel Rund“ war es spannend, als der Titelverteidiger sich mit dem Sieger aus 2015 ein Laufduell lieferte. Dieter Schwarzkopf vom Borener SV konnte sich in diesem Jahr mit einem Vorsprung von 52 Sekunden gegen den Vorjahressieger Mansor Farah durchsetzen.

35 Staffeln a fünf Läufer waren gestern ebenso unterwegs, wie die Jüngsten, die nach dem Bambini-Lauf über 600 Meter an der Ziellinie stolz ihre Medaillen entgegen nahmen. Unter ihnen Till Johann aus Gelting, der „ungefähr Dritter“ wurde. Ganz genau Zweiter bei den Bambinis wurde Tristan (7) aus Niesgrau. Till und Tristan trainieren gemeinsam bei Tristans großem Bruder Hanno Reese (20) im MTV Gelting. Und was sagt der Trainer zum Nachwuchs? „Das haben sie toll gemacht. Sie sind durchgelaufen, ich bin definitiv zufrieden“, erklärte er.

Ebenfalls guter Dinge waren die vier Damen vom Team Pompös. Sandra Berner, Kirsten Lübker, Tanja Sundermeier und Ulrike Thiel laufen auch in ihrer Freizeit gemeinsam und traten zum vierten Mal beim Stadtlauf an. „Jetzt wollen wir mal unsere Leistung testen“, sagte Kirsten. „Dabei sein ist alles“, stimmte Ulrike zu und Sandra lobte die tolle Stimmung bei diesem Volkslauf für jedermann. Tanja hatte das Training im Vorfeld geleitet. „Bei Wind und Wetter“, berichtete Sandra. Nun wollten die vier gern eine Zeit unter 45 Minuten laufen – das haben sie am Ende auch alle geschafft.

Insgesamt wieder eine runde Sache fand die Vorsitzende Dagmar Ungethüm-Ancker: Das Wetter mit gespielt und zur Musik von „Sambalegria“ aus Schleswig kamen fast alle mit dem richtigen Rhythmus über Ziellinie. Lob gab es auch vom Moderator Jens Rethwisch. „Kappeln ist ein sportliche Stadt. Hier brodelt es“, erklärte der Eckernförder Läufer. Er erwähnte dabei besonders den Leichtathletik-Nachwuchs des TSV: „Die sind bei der Landesspitze immer mit dabei.“

Die Vorsitzende des 1570 Mitglieder starken Vereins bedankte sich bei den rund 70 Helfern, die bei diesem Sportereignis fleißig mitanpackten, bei der Stadt und den zahlreichen Sponsoren. Auch bei „Sambalegria“: „Das hat allen viel Spaß gemacht. Wir haben sie schon für nächstes Jahr gebucht: Am 10. Juni 2018 gibt’s nämlich den nächsten Stadtlauf!“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Jul.2017 | 06:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen