zur Navigation springen
Schlei-Bote

22. September 2017 | 04:58 Uhr

Damp : Neuer Jugendbeirat setzt Akzente

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Problemlos fand sich in Damp jetzt ein neuer Jugendbeirat. Zu den Kommunalpolitikern wollen die fünf Mitglieder guten Kontakt halten.

„Das hatten wir schon anders“, sagte Barbara Feyock als Vorsitzende des Sozialausschusses der Gemeinde Damp. Zusammen mit Bürgermeister Horst Böttcher hatte sie die Wahl zum neuen Jugendbeirat geleitet. Wie in so viele Gemeinden im ganzen Land hatte es in der Vergangenheit auch in Damp schwierige Zeiten für die Besetzung des Jugendbeirats gegeben. Nach den zurückliegenden erfolgreichen Jahren waren jedoch problemlos fünf Jugendliche bereit, in Zukunft allen rund 80 Kindern und Jugendlichen der Gemeinde eine Stimme zu geben.

Nachdem Bürgermeister Böttcher zunächst die Regularien erklärt hatte, entschieden sich die anwesenden elf Jugendlichen dafür, ihren neuen Beirat in geheimer Wahl zu bestimmen. Der amtierende Vorsitzende Nils Hendrik Wichert durfte aus Altersgründen nicht mehr mitwirken; er hat mit der Volljährigkeit die magische Marke von 18 Jahren überschritten. Alle Kinder und Jugendlichen im Alter von zehn bis 18 Jahren waren zuvor fristgerecht persönlich zur Jugendvollversammlung eingeladen worden. Zwar kamen zur Versammlung nur elf wahlberechtigte junge Leute, die Jugendarbeit in der Gemeinde ist aber mit zwei aktiven Gruppen im Jugendraum erfolgreich.

Mit Leah Stepponat (13), Selina Gebauer (13), Niklas Quast (13), Judith Stepponat (16) und Alexander Quast (15) wurden die laut Satzung nötigen fünf Mitglieder des Jugendbeirat gewählt. Übermorgen tagt der Sozialausschuss der Gemeinde. In dessen Sitzung wird der amtierende Jugendbeirat seinen Rechenschaftsbericht abgeben und aus dem Amt verabschiedet. Letzte Amtshandlung von Nils Hendrik Wichert wird es sein, die konstituierende Sitzung des neuen Beirats einzuberufen. Die Jugendlichen werden dann ihren Vorsitzenden wählen und sich selbst für die Arbeit organisieren. Alexander Quast, der schon im bislang aktiven Jugendbeirat engagiert war, setzt auf gute Erfahrungen der vergangenen Jahre. „Wir wollen ein Tisch-Kicker-Turnier organisieren und verschiedene Veranstaltungen für alle anbieten“, sagte er nach seiner Wahl. Auch soll es wieder eine Silvesterparty für die Jugend in der Gemeinde geben.

Judith Stepponat findet es wichtig, sich für andere einzusetzen. „Wir wollen auch die jüngeren Kinder mitnehmen und ein Jugendbeirat für alle sein“, ist ihr erklärtes Ziel. Dabei fühlen sich die Jugendlichen von der Gemeinde ernst genommen und geschätzt. Berührungsängste oder Vorbehalte gegenüber der Gemeindevertretung gebe es nicht. Man arbeite gut und vertrauensvoll zusammen, sind sich die Jungen und Mädchen einig.

So könne es mit der Jugendarbeit in Damp gut weitergehen, freute sich auch Barbara Feyock, die als kommunale Sozialpolitikerin im Ort immer zu den ersten Ansprechpartner für die Kinder und Jugendliche gehört.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen