Denis Mesterharm : Naturschützer von Kindesbeinen an

uk-bi-denis2

Schon fast sein halbes Leben lang ist Denis Mesterharm ein Naturschützer durch und durch. Der 19-Jährige ist einer von bundesweit nur 20 Aktionsteamern des WWF und einer von fünf Kandidaten für die Wahl zum „Menschen des Jahres 2013“ des Schlei Boten.

shz.de von
13. November 2013, 10:42 Uhr

„Natur ist mein Leben“, sagt Denis Mesterharm und ist seinem Opa dankbar dafür, dass er ihn auf diesen Weg gebracht hat. Beim BUND und Nabu hat der 19-Jährige Patenschaften übernommen, engagiert sich bei der Aktion Otterschutz in der Südheide und beim World Wide Fund For Nature (WWF) – speziell in der WWF-Jugend. Und dort nicht nur als Mitglied, sondern als einer von bundesweit nur 20 Aktionsteamern. Als solcher organisierte er in diesem Jahr eine fünfwöchige Fahrradstaffel mit, die von Flensburg nach Freiburg führte. Mit dieser Aktion wollten die 15 Teilnehmer das Bewusstsein für ein umweltfreundliches Reisen schärfen. Denis war auch dabei, als 2012 für das Plöner Schloss eine „earth hour“ angesagt war. Da wurden für eine Stunde alle Lichter gelöscht – als Hinweis darauf, dass Energiesparen wichtig ist. Eine ähnliche Aktion ist für 2014 im Hamburger Rathaus geplant. Denis stammt aus Henstedt-Ulzburg, kam mit elf Jahren als Scheidungskind in das Kinderhaus nach Bojum. Die Gemeinschaftsschule Sterup verließ er mit dem Realschulabschluss. Seit 2010 besucht er die Kurt-Tucholsky-Schule in Flensburg und wechselte aus dem Kinderhaus in das Ohlsen-Haus. Dort ist er einer von vier Bewohnern, die das selbstständige Leben einüben. Er hofft, im nächsten Jahr sein Abitur zu machen. Dann will er ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Otterzentrum absolvieren, danach Stadt- und Raumplanung studieren und sich dafür einsetzen, dass bei der Städteplanung verstärkt Naturschutz-Aspekte berücksichtigt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen