zur Navigation springen

Programm für Kinder : Naturdetektive unterwegs

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Ab der kommenden Woche führt Biologin Kirsten Giese neugierige Kinder durch die Gärten der Moostoft.

Auch in diesem Jahr lädt die Biologin Kirsten Giese wieder zu Naturdetektiv-Veranstaltungen in die Naturgärten Moostoft ein. Im vierwöchentlichen Rhythmus gehen Kinder zwischen fünf und zehn Jahren in diesem anerkannten Naturerlebnisraum auf die Pirsch. Das Gelände im Herzen des Borener Ortsteils Ekenis bietet ein biologisches und geologisches Miniaturbild Angelns, von der vorgeschichtlichen Zeit bis zum heutigen Tag. Das Angebot ist so groß, dass die Kinder mit allen Sinnen der Natur auf der Spur sein können. Dabei werden Spiel und Spaß natürlich groß geschrieben.

Die Veranstaltungsreihe beginnt am Freitag, 16. Mai, mit einer Reise „Vom Samen zur Blume“. Dabei werden Pflanzen gepresst, und ein Blumenbeet wird angelegt. Am 13. Juni heißt es dann „Fressen und gefressen werden“. Im Fokus stehen an diesem Tag angenagte Blätter, Spinnennetze und Maulwurfhaufen. Mit einem Wiesenkräuter-Knäckebrot können die Kinder dann sogar selbst feststellen, wie Natur schmeckt. Unter dem Titel „Vorsicht Farbe“ werden am 11. Juli Blütensäckchen – genauso wie bei den Kindern aus Bullerbü – gesammelt. Für den 8. August ist ein Schneckenrennen angekündigt, und am 5. September finden sich bereits die ersten gefärbten Blätter – Zeit also, eine Blattsammlung anzulegen und festzustellen, wie unterschiedlich die Blätter aussehen. Der 26. September ist dann der Ernte gewidmet. Nüsse und Früchte werden gesammelt.

Was die Naturdetektiv-Veranstaltungen besonders spannend macht: „Das Programm ist abhängig vom Vegetationsstand und deshalb nur ungefähr planbar“, erklärt Giese. Die Treffen finden jeweils freitags von 15 bis 16.30 Uhr statt und können auch einzeln besucht werden. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Teilnahme kostet 3 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen