zur Navigation springen
Schlei-Bote

23. August 2017 | 23:41 Uhr

Natalia Wörner ermittelt im Internat

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Schleswig-Krimi: Louisenlund steht im Mittelpunkt des elften Films aus der ZDF-Reihe „Unter anderen Umständen“

Jana Winter, die Schleswiger Fernseh-Kommissarin, sucht wieder einen Mörder. Seit der vergangenen Woche laufen die Dreharbeiten für ihren elften Fall. Nach mehreren Drehtagen auf der Schleswiger Freiheit ist das Filmteam jetzt in Louisenlund anzutreffen.

Seit neun Jahren verkörpert Natalia Wörner die sowohl taffe als auch menschliche Kripo-Beamtin und Mutter Jana Winter. Die Handlung der ZDF-Krimireihe „Unter anderen Umständen“ spielt häufig an besonders atmosphärischen Orten Schleswig-Holsteins. Für die aktuelle Produktion „Das Versprechen“ dient unter anderem das Internat Louisenlund als Spielstätte, allerdings unter dänischer Flagge.

In „Das Versprechen“ wird die Leiche der 15-jährigen Nele aus der Schlei geborgen. Ihre Eltern sind fassungslos, wähnten sie ihre Tochter doch im geschützten Internat auf der dänischen Insel Fejø – die für die Filmaufnahmen kurzerhand an die Schlei verlegt wird. Als Jana Winter vor Ort ermittelt, erfährt sie, dass Neles Freundin und Zimmergenossin Liv vermisst wird. Hat womöglich das Internat etwas mit diesen mysteriösen Fällen zu tun?

Dagmar Landgrebe ist Pressesprecherin der Produktionsfirma Network Movie Film- und Fernsehproduktion. Dass die Wahl auf Louisenlund am südlichen Ufer der Schlei als Drehort fiel, kam für Landgrebe nicht überraschend: „Louisenlund ist einfach ein tolles Motiv, es ist ein besonderes Haus mit einem speziellen Flair. Finden Sie so etwas mal in Dänemark.“ Zudem liebten die Zuschauer die schleswig-holsteinische Landschaft. „Das Internat ist das Hauptmotiv.“ Darum sind nicht nur die Kunst- und Kulturhalle, die Außenbereiche und der Bootshafen szenische Spielstätten, auch zwei Schülerzimmer des Internats wurden für die Dreharbeiten komplett umgerüstet.

Sechs der 22 Drehtage verbringt das Produktionsteam an der Schule. „Glücklicherweise ist hier in dieser Woche schulfrei, so dass die Dreharbeiten nicht mit dem Schulalltag zusammenfielen“, erklärt Sven Meier, Pressesprecher der Stiftung Louisenlund. „Die Dreharbeiten sind sehr intensiv. Mitten im Schulbetrieb hätte das nicht funktioniert.“ Trotzdem durften sich einige Schüler als Komparsen versuchen: „Die Schüler haben sich darüber total gefreut. Gerade diejenigen, die sich für Film und Schauspiel interessieren, waren Feuer und Flamme.“

Neben Hauptdarstellerin Natalia Wörner alias Jana Winter werden wieder Ralph Herforth als Matthias Hamm und Martin Brambach als Arne Brauner zu sehen sein. Neu an Jana Winters Seite ist in „Das Versprechen“ Kriminalkommissar Malte Larssen, gespielt von Magnus Krepper. Der schwedische Schauspieler hat bereits 2011 im Kieler Tatort sowie 2008 und 2009 in der erfolgreichen Verfilmung „Verdammnis“ und „Vergebung“ nach der Buchvorlage von Stieg Larsson mitgewirkt. „Es wird möglicherweise eine persönliche Entwicklung geben, die ihn länger in der Reihe halten wird“, verrät Dagmar Landgrebe. Wann das ZDF den Film ausstrahlt, steht noch nicht fest. Am Montag, 13. April, um 20.15 Uhr ist erst einmal die im vergangenen Jahr gedrehte Folge „Das verschwundene Kind“ zu sehen.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Mär.2015 | 16:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen