Kappeln : Musikalischer Ritt durch Frankreich

Ina Karian stellte mit kräftiger Stimme eigne Kompositionen und Chansons der 60er-Jahre vor.
Ina Karian stellte mit kräftiger Stimme eigne Kompositionen und Chansons der 60er-Jahre vor.

„Ina Karian et Paris la Nuit“ gastierten in der „Palette“.

shz.de von
09. September 2018, 14:16 Uhr

Das clubmäßige Outfit der Kappelner Künstlerkneipe „Palette“ war der passende Rahmen für den Auftritt des französischen Quartetts „Ina Karian et Paris la Nuit“ in der Besetzung mit Ina Karian (Gesang, Gitarre),Manuel Beutke (Percussion), Steven Pfeffer (Gitarre) und Elmira Fries (Akkordeon). Sie begeisterten ihr Publikum mit ihrer Musik. Aber anders als auf den Einladungsplakaten verkündet, ging es diesmal nicht überwiegend um französische „Chansons von Piaf bis Gainsbourg“, sondern um „World Music in French“, wie Ina Karian erklärte. Und die war ein Hauptteil des Konzertabends in Kappeln.

Im Wechsel mit Eigenkompositionen mit Rumba, Gypsy Swing, Flamenco, Bossa Nova, afrikanischen und japanischen Klängen und sogar Kasatschok wurden französische Chansons präsentiert, darunter „Les deux Guitares“ von Serge Gainsbourg und „La Mer“ von Charles Trenet und Songs von Edith Piaf. Gekonnt vorgetragen – im sehr persönlichen Stil – von Ina Karian mit kräftiger Stimme, sodass die Besucher nicht umhin konnten, dem Quartett nach über zwei Stunden mit standing ovation noch zwei Zugaben abzuverlangen. Die aber wurden gerne gegeben.

Ina Karian erklärte nach dem Konzert, dass sie gerne nach Kappeln gekommen sei. „Kappeln ist toll!“, sagte sie. Sie sei bereits fünf Mal hier aufgetreten, als Duo und als Trio. Mit dem Quartett allerdings war sie das erste Mal hier. Sie wolle gerne wiederkommen, denn Kappeln sei „eine weltoffene Stadt“.

Und sie wird wiederkommen – 2019 bei „Musik am Noor“ in Arnis. Denn der Arnisser Bürgermeister Bernd Kugler und Jens Matthiesen, beide sind Mitglieder des Organisations-Teams, waren extra in die „Palette“ gekommen, um den Auftritt mit den Musikern abzusprechen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen