Angelner Dampfeisenbahn : Museumsbahn startet in die Saison

Es qualmt und raucht, als Kappelns stellvertretender Bürgervorsteher Helmut Schulz (li.) und Geschäftsführer-Jubilar Iver Andreas Schiller für den ersten planmäßigen Museumszug in Richtung Süderbrarup grünes Licht geben.
Es qualmt und raucht, als Kappelns stellvertretender Bürgervorsteher Helmut Schulz (li.) und Geschäftsführer-Jubilar Iver Andreas Schiller für den ersten planmäßigen Museumszug in Richtung Süderbrarup grünes Licht geben.

Bei den ersten beiden Fahrten waren 250 Personen an Bord.

shz.de von
05. Mai 2015, 07:30 Uhr

Saisonstart und bahnfrei hieß es am Kappelner Südhafen für die Angelner Dampfeisenbahn. Anlässlich seines zehnjährigen Dienstjubiläums war es dieses Mal dem Geschäftsführer der Museumsbahn, dem Glücksburger Diplom-Kaufmann Iver Andreas Schiller, vorbehalten, beim ersten Zug von Kappeln nach Süderbrarup das Abfahrtszeichen für den Lokführer zu geben. Ihm zur Seite stand Kappelns stellvertretender Bürgervorsteher Helmut Schulz, der Schiller herzlich gratulierte.

„Die Geschäftsführung einer Museumsbahn ist eine Herausforderung, die sich keiner vorstellen kann“, bekennt Schiller. „Sie ist deshalb ehrenamtlich nicht zu leisten.“ Als Schiller damals das Ruder übernahm, war die Zukunft der Museumsbahn fraglich. 2004 stand die Dampfeisenbahn kurz vor dem Aus, nachdem der damalige Betreiber Insolvenz angemeldet und der Kreis Schleswig-Flensburg parallel dazu den Stilllegungsantrag für die Bahnstrecke Kappeln-Süderbrarup eingereicht hatte. „Es waren letztlich die Stadt Kappeln und die Anliegergemeinden, die die Museumsbahn 2005 vor dem Ruin retteten“, so der Geschäftsführer, dessen Dienstbeginn mit vielen Herausforderungen verbunden war.

Denn trotz der finanziellen Hilfen der Stadt Kappeln und der Anliegergemeinden war es nicht ganz einfach, die erforderlichen Genehmigungen als Eisenbahn-Verkehrsunternehmen zu erhalten und gleichzeitig die Strecke instand zu setzen. Auch danach ist die Entwicklung des Vereins nicht einfach verlaufen.

Fahrzeugreparaturen oder Kündigung des Schienennetzes stellten den Verein vor so manche Belastungsprobe. „Doch mit jeder Herausforderung sind wir alle stärker geworden, nur so ist das Leben der Angelner Dampfeisenbahn zu erklären“, betonte Schiller in seinem Rückblick auf seine zehnjährige Amtszeit. Letztlich ist es laut Schiller aber der „unermüdlichen Unterstützung“ der Vereinsmitglieder zu verdanken, dass es bereits seit 37 Jahren einen kontinuierlichen Eisenbahnbetrieb zwischen Kappeln und Süderbrarup gibt. Iver Schiller: „Das ist eine unglaubliche Leistung des Vereins.“

Mit Blick auf die Zukunft erklärt Schiller, dass bereits im Jahre 2011 die Projektidee einer Erlebnislandschaft im Kreis Schleswig-Flensburg entstanden sei. Diese sollte im Rahmen einer Machbarkeitsstudie untersucht werden. Da traf es sich gut, dass die Gemeinde Süderbrarup als öffentlicher Projektträger 2013 gewonnen werden konnte. Die Studie ist seit rund einem Jahr fertig. Jetzt wird nach Realisierungsmöglichkeiten gesucht. Nachdem in diesem Jahr eine neue Homepage und ein neuer Flyer entwickelt wurden, sind die Museumseisenbahner auf der Suche nach weiteren Sponsoren, um neue Märkte zu erschließen und Umsätze zu steigern. Erste Erfolge gibt es bereits. Im April fanden erste Charterfahrten mit englischen Reiseveranstaltern statt. Jetzt sollen weitere Aktionen folgen. Zudem verkehrten bereits Sonderzüge für Filmaufnahmen (wir berichteten), weitere Charterfahrten für Dreharbeiten sind für das laufende Jahr geplant. Für Juni und Juli haben Schweizer Reiseveranstalter Sonderzüge gebucht.

Für Schiller ist klar, dass die Museumsbahn aufgrund der alten Fahrzeuge nicht kostendeckend betrieben werden kann. „Sie bleibt abhängig von öffentlicher Förderung“, sagte er. Doch Schiller ist für die Zukunft positiv gestimmt: „37 Jahre Angelner Dampfeisenbahn haben bewiesen: Nichts ist unmöglich.“

Ein erster Schritt in die Zukunft wurde jetzt mit der Indienststellung des Fahrplans 2015 getan. Immerhin kamen 250 Fahrgäste zu den beiden Touren am vergangenen Sonntag. Ab sofort fährt die Kappelner Museumsbahn bis zum 4. Oktober an jedem Sonntag (11 Uhr) sowie im Juli und August auch mittwochs und darüber hinaus am Himmelfahrtstag (Heringstage) und am 17. Juni (jeweils 13.45 Uhr ab Kappeln). Zusätzliche Erlebnisfahrten mit Bahn, Bus und Schiff oder in umgekehrter Reihenfolge werden ebenfalls angeboten. Alle Abfahrtszeiten sind am Kappelner Museumsbahnhof im Südhafen zu erfahren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen