"LaJu"-Jahr 2013 : Mit neuem Vorstand ins Landjugend-Jahr 2013

Der neue Vorstand der Landjugendgruppe Quern:  Cathrin Petersen, Reimer Suder, Jana Slawutski, Hendrik Jürgensen, Katharina  With, Felix Behrens, Ines Ohlsen und Maybrit Windmann (v.li.).  Foto: UK
Der neue Vorstand der Landjugendgruppe Quern: Cathrin Petersen, Reimer Suder, Jana Slawutski, Hendrik Jürgensen, Katharina With, Felix Behrens, Ines Ohlsen und Maybrit Windmann (v.li.). Foto: UK

"Weil’s besser ist" - war das Motto der Landjugendwahlen. Zu wählen war der gesamte Vorstand. Zu denen, die diesmal ausschieden, gehörte Nina Timm aus Grünholz.

Avatar_shz von
15. Februar 2013, 09:11 Uhr

GELTINGER BUCHT | Gerade erst hat die rund 40 Mitglieder zählende Landjugendgruppe Quern ihr 35-jähriges Bestehen mit einem Festball gefeiert, da stellte sie auch schon die Weichen für das "LaJu"-Jahr 2013 - wiederum unter dem Motto "Weil’s besser ist". Dazu gehörte die Wahl des gesamten Vorstandes. Das ist notwendig, weil die Fluktuation schulisch, ausbildungs- sowie berufsmäßig groß ist.
Zu denen, die diesmal ausschieden, gehörte Nina Timm aus Grünholz - zwei Jahre verwaltete sie die Finanzen, vier Jahre lang war sie Vorsitzende. Nun ist ihr die Zeit zu knapp geworden. Zum Abschied sagte sie, dass sie mit viel Freude mitgewirkt habe. Sie könne nur allen nahe legen, Ehrenämter zu übernehmen.
Cathrin Petersen aus Lehbek und Reimer Suder aus Gelting wurden nun zu den neuen Vorsitzenden - bisher waren beide "zweite" - gewählt. Ihre neuen Vertreter sind Jana Slawutski aus Steinbergkirche und Hendrik Jürgensen aus Schörderup, die dritten Vorsitzenden heißen Katharina With und Felix Behrens, beide aus Lehbek. Kassenwartin wurde Ines Ohlsen aus Steinbergholz, Schriftführerin Maybrit Windmann aus Steinbergkirche.
Zu Beginn der Jahresversammlung hatten Levke Martensen, Jana Slawutzki und Hendrik Jürgensen das zurückliegende Jahr in Wort und mit vielen Bildern Revue passieren lassen. Dabei zeigte sich, dass viel los war und etliches nach Wiederholung schreit. Ob Tanzen, Radtouren, Theaterbesuch, Erste-Hilfe-Kursus, die Pflege der Freundschaft mit benachbarten "LaJu"-Gruppen, Betriebsbesichtigungen oder die Restaurierung von Gedenksteinen: Das Programm war das ganze Jahr hindurch prall gefüllt.
Erich Petersen, Bürgermeister der Gemeinde Quern, leitete gemeinsam mit Dagmar Schwippert (Vorsitzende der Geltinger Landfrauen) und Heike Hansen (Vorstandsmitglied der Scheersberger Landfrauen) die Wahlen. Der Stellenwert der "LaJu" sei in den Dörfern des Amtes Geltinger Bucht groß, lobte Petersen. Sein Rat: "Haltet am Namen Quern fest, auch wenn es die Gemeinde als solche ab 1. März nicht mehr gibt." Der Name "LaJu Quern" sei ein Markenzeichen und landesweit bekannt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen