zur Navigation springen

Engagierte Majestät : Mit Keramik den Heringszaun aufpolieren

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Die derzeitige Heringskönigin Sabine Mau will aktiv zum Erhalt des mehr als maroden Heringszaunes beitragen. Mit Hilfe von Keramikexpertin Debora Stock hat sie nun eine besondere Töpferserie initiiert.

shz.de von
erstellt am 18.Sep.2013 | 00:00 Uhr

Die Palette, die Sabine Mau auspackt, ist durchaus eindrucksvoll. Becher, Platten, Dose, nur die kleinen Heringe sind nicht dabei. Die diesjährige Heringskönigin hat tief in die eigene Tasche gegriffen, um, so sagt sie es, „auch wirklich etwas für den Heringszaun zu tun und nicht nur als Königin Ruhm und Ehre einzuheimsen“. Mau hat Kontakt zu Töpfermeisterin Debora Stock aufgenommen, wollte mit ihrer Hilfe etwas schaffen, das ein wenig Geld in die Kasse des Verschönerungsverein spült und gleichzeitig von bleibendem Wert ist. Herausgekommen ist eine Reihe an Keramikstücken, die praktisch und dekorativ. „Und wir haben schon die ersten Sachen verkauft“, sagt Sabine Mau. Der Überschuss kommt in voller Höhe dem Heringszaun zugute.

Er ist es nämlich, der gerade in jüngster Zeit wieder verstärkt in den Fokus gerückt ist. Seine Sanierung ist längst überfällig, allerdings mit immensen Kosten verbunden. Selbst die günstigste Version wird mit mehr als 400 000 Euro veranschlagt. Geld, das weder die Stadt noch der Verschönerungsverein hat. Auch deshalb werden derzeit Fördermöglichkeiten ausgelotet. Gleichwohl will sich der Verein bereithalten, wenn er gefordert wird. Vorsitzender Dieter Clausen sagt dazu: „Die Lücke, die bleibt, selbst wenn Fördergelder fließen, werden wir nicht schließen können. Aber wir wollen uns wappnen, um wenigstens ein bisschen zuzusteuern. Und deshalb fangen wir zumindest mal an.“

Clausen ist dankbar über die Initiative seiner Heringskönigin, denn er ist davon überzeugt, dass der Stadt ohne den Zaun etwas Entscheidendes fehlen würde. „Den Heringszaun zerfallen zu lassen, können wir uns gar nicht erlauben“, sagt er. Sabine Mau ist es derweil unschwer anzusehen, dass ihr diese Engagement nicht nur echte Freude bereitet, sondern dass auch ihr Herz am Heringszaun hängt. „Er ist ernsthaft erhaltenswert“, sagt sie.

Deshalb steht nicht nur in der Töpferwerkstatt von Debora Stock eine Extra-Ecke mit Herings-Keramiken („Wir sind dankbar, dass sie uns diesen Platz eingeräumt hat“, sagt Mau). Auch im Familienunternehmen der Maus, in der Tischlerei in der Arnisser Straße, ist ein kleiner Stand aufgebaut. Zu haben sind die getöpferten Werke ab 6 Euro, das teuerste liegt bei 34 Euro. Aber auch beim Tag des Handwerks am 21. September und beim Tag der Vereine (als Teil der Interkulturellen Woche) am 27. September wird die Heringskönigin mit den Keramikpodukten präsent sein.

> Spendenkonto des Verschönerungsvereins bei der Hypo-Vereinsbank: Kontonummer 62 35 59 09, BLZ 200 300 00.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen