Umweltprojekt in Arnis : Mit der Sense durch die Noorwiesen

Avatar_shz von 13. September 2020, 17:47 Uhr

shz+ Logo
Einige der gesamt 18 freiwilligen Helfer: Hauke Dentzin (v.li.), Doris Hoffmann, Lisa-Marie Schmidbaur, Ute Meyer, Michelle Dresler und Svea Möbs.
Einige der gesamt 18 freiwilligen Helfer: Hauke Dentzin (v.li.), Doris Hoffmann, Lisa-Marie Schmidbaur, Ute Meyer, Michelle Dresler und Svea Möbs.

Freiwillige Helfer bereiten die Fläche zwischen Arnis und Grödersby für die Galloway-Beweidung vor.

Arnis | Nun ist es soweit: Das Projekt „Galloway-Beweidung“ an den Noorwiesen zwischen Arnis und Grödersby steckt mitten in der praktischen Vorbereitungs- und Umsetzungsphase. Ziel ist, die derzeit verschilfte und artenarme Landschaft in eine strukturreiche Fläche zu verwandeln, die möglichst vielen Tierarten Lebensräume bietet. Um das zu erreichen, sollen in ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen