zur Navigation springen

Damp : Millionen-Betrag für Jachthafen-Sanierung

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Helios Konzern investiert weiter in das Ostseebad Damp. Acht Stege werden im Hafenbecken komplett erneuert. Serviceangebot an den Liegeplätzen soll verbessert werden. Die Fertigstellung der Arbeiten ist zu Ende April geplant.

von
erstellt am 12.Dez.2013 | 15:00 Uhr

Kaum dass die letzten Millionen investiert wurden, kündigt Helios weitere Investitionen in den Standort Damp an. Der Jachthafen wird für einen Millionenbetrag umfangreich saniert, heißt es in einer Mitteilung. Dass der Standort Damp nicht nur erhalten, sondern auch gestärkt werden soll, verkündete Helios-Regionalgeschäftsführer Reiner Micholka erst kürzlich beim Bürgermeister-Treffen in Damp. Und so werden weitere Bereiche modernisiert. Bereits Anfang Januar sollen die Arbeiten am Innenhafen im Jachthafen Damp beginnen. Insgesamt acht der zwölf Stege werden einschließlich Unterbau demontiert und entsorgt. Der Neuaufbau der Steganlage im Hafenbecken erfolgt analog zur bisherigen Hafenstruktur.

Bei den neuen Stegen wird allerdings bei Ober- und Untermaterial auf glasfaserverstärkten Kunststoffe (GFK) gesetzt. Diesem Material wird ein sehr witterungsbeständiges Korrosionsverhalten nachgesagt, heißt es aus Damp. Die Hafenlieger können sich zudem über neue Versorgungssäulen für Strom und Wasser freuen. Als verbesserte Serviceleistung gibt es an den Säulen künftig auch Nutzwasserschläuche. Für eine ruhigere Lage der Boote bei Ostwind im Hafenbecken sorgt bald eine Verbesserung des Wellenschutzes. Hierzu wird die Spundwand am Steg L, der den Außen- und Innenhafen trennt, bis kurz vor den Grund verlängert. Am Gastliegersteg ersetzen Stahldalben am Stegende die Holzdalben. Eine weitere Neuerung am Gastliegersteg wird ein Kassenautomat sein, an dem die Bootsführer bequem ihre Hafengebühr entrichten können. Mit dem Sanierungsprojekt des Jachthafens im Ostseebad Damp ist ein Ingenieurbüro aus Laboe beauftragt. Als voraussichtliches Projektende ist der 30. April 2014 genannt.

Die Hafenanlagen stammen aus dem Jahr 1973. Jährlich waren zwischen fünf- bis sechsstellige Euro-Beträge in die Anlagen investiert worden, jetzt werde in einem Rutsch eine ganze Menge erneuert, so Melanie Jaeger von der ostsee resort damp als Betreiber des Hafens.

Für Damps Bürgermeister Horst Böttcher ist der neuerliche Geldfluss in den Standort sehr erfreulich. Allerdings sei der Helios Konzern als Betreiber des Hafens über seinen Betreibervertrag mit der Gemeinde Damp als Eigentümer der Flächen gehalten, die Anlegen zu pflegen und nach Bedarf zu modernisieren. Das geschehe jetzt im großen Stil.

Zuletzt hatte Helios Millionen in den Ausbau einer Wahlleistungsstation in der Ostseeklinik, den Bau einer neuen Sterilisationsabteilung und neuer Digitalröntgenanlagen investiert. Darüber hinaus investiert Damp über ihre Tochtergesellschaft Kurbetriebe Damp rund 13,7 Millionen in ein neues Entdeckerbad. Es soll im Frühjahr eröffnet werden, das ostsee resort damp als Teil von Helios wird das Bad betreiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen